Molekularbiologische Untersuchungen zur Beeinflussung von Differenzierung und Proliferation kardiovaskulärer Zellen durch den Granulozyten-Kolonie stimulierenden Faktor (G-CSF)

In dieser Arbeit sollte untersucht werden, ob G-CSF die Differenzierung von unreifen Zellen in Richtung kardiovaskulärer Zelltypen und/oder deren Proliferation beeinflusst. Dazu wurden embryonale Stammzellen und daraus abgeleitete "embryoid bodies" als in-vitro Modelle verwendet, da in let...

Author: Paprottka, Felix Julian
Further contributors: Nikol, Sigrid (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2011
Date of publication on miami:14.06.2011
Modification date:30.05.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:G-CSF; embryonale Stammzellen; neonatale Kardiomyozyten; Proliferation; Differenzierung; G-CSF-Rezeptor
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-63499432684
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-63499432684
Digital documents:diss_paprottka_felix.pdf

In dieser Arbeit sollte untersucht werden, ob G-CSF die Differenzierung von unreifen Zellen in Richtung kardiovaskulärer Zelltypen und/oder deren Proliferation beeinflusst. Dazu wurden embryonale Stammzellen und daraus abgeleitete "embryoid bodies" als in-vitro Modelle verwendet, da in letzteren vielfach kardiovaskuläre Differenzierungsprozesse nachgewiesen wurden. Die durchgeführten Genexpressionsanalysen bei embryonalen Stammzellen zeigten, dass G-CSF offenbar weder kardiale noch vaskuläre Differenzierungsprozesse steigerte. Weiterhin wurden Versuche mit neonatalen Kardiomyozyten durchgeführt, um auch Zellen eines weitergehenden Differenzierungsgrades einzuschließen. Bei den mit G-CSF behandelten neonatalen Kardiomyozyten konnte eine signifikant verringerte Expression des Connexin43-Proteins und eine gesteigerte Expression des PCNA-Proteins nach G-CSF Applikation beobachtet werden. Beide Befunde sprechen für eine Stimulation der Proliferation der Zellen durch G-CSF.

The aim of this scientific research work was to investigate whether G-CSF influences the differentiation of immature cells towards cardiovascular cell types and/or has an impact on their proliferation. For this purpose embryonic stem cells and out of those derived "embryoid bodies" were used as in-vitro model, since for the latter cardiovascular differentiation processes already have been demonstrated. The performed gene expression analyses in embryonic stem cells showed that G-CSF did not seem to increase neither cardiac nor vascular differentiation processes. Furthermore, experiments with neonatal cardiomyocytes were carried out, in order to also include cells with a further degree of differentiation. For G-CSF-treated neonatal cardiomyocytes statistic significant decreased Connexin43-protein expression and increased PCNA-protein expression could be demonstrated. Both findings suggest a stimulation of cell proliferation by G-CSF.