Erweiterte Suche

Einelternfamilien im ländlichen Raum

eine sozialisationstheoretische Perspektive auf die Praxis einer Lebensform

Im Zentrum des Erkenntnisinteresses vorliegender qualitativer Forschungsarbeit steht die Frage, wie alleinerziehende Mütter und Väter die Praxen ihrer Lebensführung gemeinsam mit ihren Kindern sowohl konstruieren, als auch, wie sie sich - unter Wahrnehmung ihrer individuellen Ressourcenausstattung sowie unter Berücksichtigung struktureller Gegebenheiten und sozio-kultureller Wertekontexte des ländlichen Raums - in ihrem sozialen Umfeld verorten und positionieren. Entlang eines sozialisationstheoretischen Verständnisses wurde versucht, die sozialen Wirklichkeiten von Einelternfamilien deutend zu verstehen und in ihren konstitutionellen Abläufen und Wirkzusammenhängen nachzuvollziehen. Dabei wird Sozialisation als ein lebenslanger Prozess konzipiert, in den die lebensgeschichtlichen Erfahrungsaufschichtungen der Beteiligten in Form von Identitätsvorstellungen, Wertorientierungen sowie habituellen Deutungs- und Handlungsmustern sowohl einfließen als auch daraus hervorgehen.

Titel: Einelternfamilien im ländlichen Raum
Untertitel: eine sozialisationstheoretische Perspektive auf die Praxis einer Lebensform
Verfasser: Wernberger, Angela GND
Gutachter: Grundmann, Matthias
Organisation: FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2014
Publikation in MIAMI: 26.08.2014
Datum der letzten Änderung: 27.07.2015
Schlagwörter: Sozialisation; Einelternfamilien; ländlicher Raum; qualitative Forschung; Familiensoziologie
Fachgebiete: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-62329467001
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-62329467001
Onlinezugriff:
Inhalt:
1 Zur Einführung ................................................................................................................................ 5
2 Thematische Grundlagen – Einelternfamilien ............................................................................... 14
2.1 Einelternfamilien im Spiegel der Statistik ............................................................................. 14
2.2 Einelternfamilien im familiensoziologischen Diskurs .......................................................... 28
3 Theoretische Rahmung - Sozialisation .......................................................................................... 38
3.1 Der Mensch als soziales Wesen –humanspezifische Voraussetzungen von Sozialisation .... 41
3.2 Handlungstheoretische und praxeologische Verankerung von Sozialisation ........................ 46
3.3 Theoretische Heuristik: Allgemeine Theorie der Sozialisation ............................................. 55
3.3.1 Sozialisation als soziale Praxis ...................................................................................... 56
3.3.2 Sozialisation als Handlungsbefähigung ......................................................................... 67
3.4 Forschungsleitende Heuristik: Die familiale Praxis ‚Einelternfamilie‘ als
Sozialisationszusammenhang ............................................................................................................ 73
4 Konzeption der Gesamtstudie: „Die Lebensform ‚Einelternfamilie‘ als
sozialisatorische Praxis“ 78
4.1 Methodologische Grundannahmen – zwei Analyseeinstellungen rekonstruktiver
Sozialforschung ................................................................................................................................. 78
4.2 Möglichkeiten und Begründungszusammenhang des sekundäranalytischen Vorgehens ...... 82
4.3 Die empirische Studie „Einelternfamilien im Landkreis Rosenheim“ .................................. 85
4.3.1 Design der Studie .......................................................................................................... 85
4.3.2 Sampling und Zugang zum Feld .................................................................................... 87
4.3.3 Die Erhebung – offene, leitfadengestützte Interviews ................................................... 90
4.3.4 Die Auswertung – zwei Perspektiven ............................................................................ 91
5 Ergebnisse der empirischen Untersuchung.................................................................................. 104
5.1 Entstehungszusammenhänge der Lebensform..................................................................... 104
5.2 Strukturelle Rahmenbedingungen der sozialen Praxis ‚Einelternfamilie‘ aus Sicht der
Befragten ......................................................................................................................................... 109
5.2.1 Ökonomische Situation, Erwerbstätigkeit und Bildung .............................................. 110
5.2.2 Wohnsituation ............................................................................................................. 120
5.2.3 Institutionelle Unterstützungssysteme und ihre Nutzung ............................................ 125
5.2.4 Strukturelle Möglichkeiten sozialer Teilhabe .............................................................. 136
5.3 Konjunktive Erfahrungen alleinerziehender Mütter und Väter auf dem Land .................... 144
5.3.1 Ländlicher Raum – das Dorf als Lebenszusammenhang ............................................. 144
5.4 Familiale Beziehungen aus Sicht der Befragten .................................................................. 162
5.4.1 Alleinerziehende Person – Kinder ............................................................................... 163
5.4.2 Familiale Kernmitglieder und getrenntlebender Elternteil .......................................... 171
Das Verhältnis der Eltern nach Trennung oder Scheidung ......................................................... 172
Das Verhältnis der Kinder zum getrenntlebenden Elternteil ....................................................... 176
5.4.3 Alleinerziehende Personen und neue Partnerschaften ................................................. 182
5.4.4 Alleinerziehende Person – familiales Herkunftssystem .............................................. 183
5.5 Soziale Einbindung der Befragten – Beziehungen zu Freunden, Bekannten und zur
Nachbarschaft .................................................................................................................................. 187
5.6 Selbstverhältnisse der befragten alleinerziehenden Mütter und Väter ................................ 191
5.6.1 Handlungsorientierungen alleinerziehender Mütter und Väter ................................... 191
5.6.2 Die gesundheitliche Situation der befragten alleinerziehender Mütter und Väter und
ihrer Kinder ................................................................................................................................. 218
5.6.3 Lebenszufriedenheit und Zukunftswünsche ................................................................ 223
5.7 Zusammenschau der Ergebnisse unter sozialisationstheoretischen Gesichtspunkten: Die
sozialisatorische Praxis ‚Einelternfamilie‘ im ländlichen Raum ..................................................... 230
5.7.1 Familiale Lebensführung von Einelternfamilien als Herstellung einer spezifischen
sozialen Praxis ............................................................................................................................. 233
5.7.2 Sozialisatorische Effekte dieser Praxis ........................................................................ 246
6 (Eineltern-)Familie und Sozialisation – Aspekte sozialisationstheoretischer und
familiensoziologischer Weiterentwicklung ......................................................................................... 260
6.1 Sozialisation durch soziale Praxis ....................................................................................... 260
6.1.1 Empirische Begründungen einer praxeologischen Fundierung der Sozialisationstheorie 260
6.1.2 Methodologische Implikationen einer (auch) praxeologische verankerten
Sozialisationsforschung ............................................................................................................... 268
6.2 Impulse sozialisationstheoretischer Überlegungen für die Familienforschung ................... 270
Literaturverzeichnis ............................................................................................................................. 275
Abbildungsverzeichnis ........................................................................................................................ 292
Tabellenverzeichnis ............................................................................................................................. 294
Anhang 1 ............................................................................................................................................. 295
Lebenslauf der Autorin ........................................................................................................................ 297