Analysen zur Rolle von Rab7 für den mTOR-Signalweg in Podozyten

Podozyten sind essentielle Zellen der renalen Filtrationsbarriere. Neuere Untersuchungen machen zunehmend deutlich, dass endolysosomale und autophagosomale Prozesse für das Überleben der Podozyten wichtig sind. Das Protein Rab7 ist sowohl auf endolysosomalen als auch auf Membranen autophagozytotisch...

Author: Zündorf, Freya
Further contributors: Weide, Thomas (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2016
Date of publication on miami:26.06.2017
Modification date:26.06.2017
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Rab7; mTOR; Podozyten; Autophagozytose; chronische Nierenerkrankung
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-91289630270
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-91289630270
Digital documents:diss_zuendorf.pdf

Podozyten sind essentielle Zellen der renalen Filtrationsbarriere. Neuere Untersuchungen machen zunehmend deutlich, dass endolysosomale und autophagosomale Prozesse für das Überleben der Podozyten wichtig sind. Das Protein Rab7 ist sowohl auf endolysosomalen als auch auf Membranen autophagozytotischer Kompartimente lokalisiert. In dieser Arbeit wurde untersucht, inwieweit sich unterschiedliche Rab7-Aktivitätslevel auf den für Podozyten wichtigen mTOR-Signalweg auswirken. Es wurden stabile Zelllinien erstellt, in denen die Überexpression einer dauerinaktiven oder einer daueraktiven Rab7-Mutante induziert werden konnte. Für die daueraktive, membrangebundene Rab7 Q67L-Mutante konnte eine verminderte Zellviabilität und gleichzeitig eine Störung in der Reaktivierung und Rekrutierung von mTOR auf lysosomale Kompartimente festgestellt werden. Insgesamt zeigt diese Arbeit, dass Fehlfunktionen von Rab7 bei der Pathogenese chronischer Nierenerkrankungen ein wichtiger Kofaktor sein können.