Beratung, Therapie oder doch bloß „Show“? : Motivationen und Gratifikationen von Domian-Anrufern

Der gesellschaftliche Orientierungsbedarf infolge sozialen Wandels hat zahlreiche Medienformate hervorgebracht, die anscheinend Ratgeberfunktionen erfüllen. Eines dieser Formate ist seit 1993 das WDR-Talkradio mit Moderator Jürgen Domian. Die Dissertation beschäftigt sich mit den Motivationen und Gr...

Author: Krause, Daniel
Further contributors: Herrmann, Horst (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:10.04.2007
Modification date:11.03.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Domian; Eins Live; Rundfunk; Fernsehen; Psychotherapie; Beratung; Journalismus; Ratgeber
DDC Subject:300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
License:InC 1.0
Language:German
Notes:Entzug des Doktorgrades am 07.01.2013. Die Dateien dieses Dokuments sind nicht frei zugänglich. Bitte nutzen Sie die gedruckte Version.
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-59529403255
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-59529403255
Digital documents:diss_krause.pdf
Use restricted. Please contact ServicePunkt Digitale Dienste at ULB Münster (miami@uni-muenster.de).

Der gesellschaftliche Orientierungsbedarf infolge sozialen Wandels hat zahlreiche Medienformate hervorgebracht, die anscheinend Ratgeberfunktionen erfüllen. Eines dieser Formate ist seit 1993 das WDR-Talkradio mit Moderator Jürgen Domian. Die Dissertation beschäftigt sich mit den Motivationen und Gratifikationen von Anrufern dieser Sendung. Trägt der Moderator das Bundesverdienstkreuz zu Recht? Welche Vor- und Nachteile bietet eine solche mediale Lebenshilfe? Können öffentliche intime Offenbarungen gar therapeutische Wirkungen entfalten? Oder werden die Anrufer unter dem Deckmantel medialer Lebenshilfe einfach nur vorgeführt?