Erweiterte Suche

Radikalisierung und Deradikalisierung im transnationalen islamistischen Terrorismus

Entstehungsbedingungen und Bewältigungsstrategien

Der transnationale islamistische Terrorismus ist mit dem 11. September 2001 nicht neu erfunden worden. Dennoch teilt dieses symbolträchtige Datum die Geschichte des Terrorismus in ein Vorher und ein Nachher. Um die übergreifende Frage danach beantworten zu können, warum es den transnationalen islamistischen Terrorismus überhaupt gibt, geht es dieser Arbeit darum, die ideologische Funktionsweise der diesem Terrorismus zugrunde liegenden Radikalisierung zu erklären. Denn in der Radikalisierung liegt die Legitimierung des Einsatzes von Gewalt zur Verfolgung politischer Interessen. Somit liefert die Kombination aus einem umfassenden theoretisch-konzeptionellen Zugang und die Analyse konkreter Quellen von Radikalisierung eine verallgemeinerungsfähige Erklärungsperspektive zum Phänomen des transnationalen islamistischen Terrorismus. Aufbauend darauf fragt die Arbeit weiter, ob eine Umkehrung dieses Prozesses der Radikalisierung möglich ist und ob eine solche Deradikalisierung einen Beitrag zur Überwindung des Terrorismus leisten kann.

Titel: Radikalisierung und Deradikalisierung im transnationalen islamistischen Terrorismus
Untertitel: Entstehungsbedingungen und Bewältigungsstrategien
Verfasser: Taken, Jens GND
Gutachter: Kevenhörster, Paul GND
Organisation: FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2013
Publikation in MIAMI: 05.05.2013
Datum der letzten Änderung: 10.06.2016
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe VII ; 11
Schlagwörter: Terrorismus; Islamismus; Transnationalität; Radikalisierung; Deradikalisierung; Ideologie; Makronarration
Fachgebiete: Bildung und Erziehung
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Radikalisierung und Deradikalisierung im transnationalen islamistischen Terrorismus. Entstehungsbedingungen und Bewältigungsstrategien / Jens Taken. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2013. - 250 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe VII ; Bd.11), ISBN 978-3-8405-0082-4, Preis: 16,50 EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0082-4
URN: urn:nbn:de:hbz:6-47309488145
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-47309488145
Onlinezugriff:
Inhalt:
Einleitung ............................................................................................................. 5
1.1 Gegenstand der Arbeit ................................................................................. 5
1.2 Erkenntnisinteresse und Fragestellung ...................................................... 15
1.3 Aufbau der Arbeit ...................................................................................... 17
1.4 Stand der Forschung .................................................................................. 19
2. Terrorismus zu Beginn des 21. Jahrhunderts – transnationaler islamistischer Terrorismus ..... 30
2.1 Was ist transnationaler islamistischer Terrorismus? ................................. 31
2.2 Ideologische Vorläufer des transnationalen islamistischen Terrorismus .. 37
2.3 Al Qaida - Prototyp des transnationalen islamistischen Terrorismus ...... 48
2.4 Totalitarismus ............................................................................................ 63
3. Theorie des Terrorismus als strategisch denkender, rational handelnder und religiös motivierender Gewaltakteur ....................................................... 68
3.1 Dimensionen des Terrorismus ................................................................... 75
3.2 Konflikt und Kollektiv ............................................................................... 77
3.2.1 Kollektive und ihre Entstehung ........................................................... 77
3.2.2 Kollektive als politische Akteure ........................................................ 80
3.2.3 Kollektives Handeln ............................................................................ 83
3.2.4 Kollektive Gewalt – politische Gewalt ............................................... 93
3.3 Terrorismus und soziale Bewegungen....................................................... 98
3.3.1 Merkmale sozialer Bewegung in Relation zu Terror-Organisationen 98
3.3.2 Kollektive Identität ............................................................................ 102
3.3.3 Theorien zur Entstehung sozialer Bewegungen ................................ 103
3.3.4 Soziale Bewegungen und Gewalt ...................................................... 109
3.3.5 Terrorismus als soziale Bewegung .................................................... 112
3.4 Terrorismus und Religion ........................................................................ 116
3.4.1 Begriffsbestimmungen ...................................................................... 117
3.4.2 Theorien zu Religion und Gewalt ..................................................... 129
3.4.3 Die Rolle der Religion im transnationalen islamistischen Terrorismus......... 137
3.5 Wirkungsschema ...................................................................................... 139
4. Die Rechtfertigung der Gewalt ................................................................. 142
4.1 Methodisches Vorgehen .......................................................................... 143
4.2 Auswahl der Quellen................................................................................ 149
4.3 Ergebnisse der Inhaltsanalyse .................................................................. 158
4.4 Deutung der Ergebnisse: Radikalisierung? .............................................. 199
5. Dimensionen einer Deradikalisierung ....................................................... 205
5.1 Begründung der Radikalisierung durch religiöse Normen und Werte sowie
durch ein Recht religiösen Ursprungs ............................................................ 212
5.2 Radikalisierung für einen individuellen Gewinn auf emotionaler Ebene 213
5.3 Radikalisierung als Ergebnis einer rationalen Abwägung ....................... 215
5.4 Radikalisierung ist Teil der eigenen religiösen Identität ......................... 217
6. Fazit und Ausblick ...................................................................................... 224
6.1 Resümee ................................................................................................... 224
6.2 Ausblick ................................................................................................... 229
7. Literatur ....................................................................................................... 235