Prognosefaktoren für das Überleben bei Schleimhautmelanom

Die Therapie des Schleimhautmelanoms (SHM) stellt eine interdiziplinäre Herausforderung dar. Diese retrospektive Studie betrifft 129 Patienten mit 132 SHM. 59 Melanome sind im Genitalbereich, 37 im Mund-/Nasen-, 21 im Anorektal- und 15 im Augenbereich lokalisiert. Es dominieren weibliche Patienten (...

Author: Mey, Sithach
Further contributors: Luger, Thomas A. (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:08.08.2004
Modification date:03.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:SHM; Prognosefaktoren; Überlebenschance; Sicherheitsabstand
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-29609396657
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-29609396657
Digital documents:mey_sithach_dissertation.pdf

Die Therapie des Schleimhautmelanoms (SHM) stellt eine interdiziplinäre Herausforderung dar. Diese retrospektive Studie betrifft 129 Patienten mit 132 SHM. 59 Melanome sind im Genitalbereich, 37 im Mund-/Nasen-, 21 im Anorektal- und 15 im Augenbereich lokalisiert. Es dominieren weibliche Patienten (2:1). 82,6 % der Tumoren wiesen eine Tumordicke > 1 mm auf. Der histologische Subtyp SSM ist am häufigsten, 73,4% der Fälle haben einen endgültiger Sicherheitsabstand