Erweiterte Suche

Prävalenz und prognostische Bedeutung von Begleiterkrankungen bei Herzinsuffizienzpatienten mit implantiertem Cardioverter-Defibrillator

Ziel der Untersuchung war die Erfassung der Prävalenz und prognostische Bedeutung von Begleiterkrankungen in einem Kollektiv mit einem ICD versorgter Herzinsuffizienzpatienten. Dazu wurden 146 ICD-Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz eingeschlossen. Als 1. Studienendpunkt wurde die Gesamtsterblichkeit, als 2. Endpunkt die Kombination aus Tod oder adäquater ICD-Episode gewählt. In unserem Kollektiv wiesen 75 Patienten eine chronische Niereninsuffizienz, 39 Patienten eine Anämie und 34 Patienten einen Diabetes mellitus auf. In der Cox-Analyse waren chronische Niereninsuffizienz, Alter und NYHA-Klasse unabhängige Prädiktoren der Gesamtsterblichkeit. Unabhängige Prädiktoren von Tod/adäquater ICD-Episode waren chronische Niereninsuffizienz und Breite des QRS-Komplexes. Die Untersuchung zeigt, dass nur die chronische Niereninsuffizienz unabhängig mit Morbidität und Mortalität assoziiert ist.

Titel: Prävalenz und prognostische Bedeutung von Begleiterkrankungen bei Herzinsuffizienzpatienten mit implantiertem Cardioverter-Defibrillator
Verfasser: Bruch, Chahrebanu GND
Gutachter: Gradaus, Rainer GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 03.07.2007
Datum der letzten Änderung: 21.03.2016
Schlagwörter: Herzinsuffizienz; ICD; Begleiterkrankungen; Niereninsuffizienz; Sterblichkeit; QRS-Breite; ICD-Episode
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-18549505010
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-18549505010
Onlinezugriff: