Erweiterte Suche

Tumoren im Gesichtsschädel: Besondere Berücksichtigung von Knochentumoren aus dem Knochengeschwulstregister Münster 1982 – 2002

Retrospektiv werden die Daten der im Knochengeschwulstregister Münster (KGR) von 1982-2002 erfassten und im Gesichtsschädel lokalisierten 227 Tumoren (45 Entitäten) unter Berücksichtigung der neuen WHO-Klassifikation für Knochentumoren von 2002, und für odontogene Tumoren von 2005 ausgewertet (110 m, 117 w, Alter 1–80 Jahre, Durchschnitt 37 Jahre). Die Daten des KGR bestätigen im Allgemeinen die Angaben der Literatur. Besonders in der Mandibula treten maligne Knochentumoren, sowie auch Metastasen auf. Im Gegensatz zur Literatur zeigt das KGR-Kollektiv bevorzugt fibröse Knochentumoren im Unterkiefer mit Prädominanz zum weibl. Geschlecht. Die Erfassung und Auswertung seltener Tumorentitäten in einem Register ist zur Verbesserung der diagnostischen Beurteilung und zur Erlangung epidemiologischer Daten von größter Wichtigkeit. Retrospektive, molekularpathologische Untersuchungen an asserviertem Tumorgewebe geben Aufschlüsse zur Tumorgenese und Erkenntnisse für eine moderne Tumortherapie.

Titel: Tumoren im Gesichtsschädel: Besondere Berücksichtigung von Knochentumoren aus dem Knochengeschwulstregister Münster 1982 – 2002
Verfasser: Weber, Julia
Gutachter: Köhler, Gabriele
Organisation: FB 10: Mathematik und Informatik
FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2007
Publikation in MIAMI: 26.06.2007
Datum der letzten Änderung: 21.03.2016
Schlagwörter: Knochengeschwulstregister; Tumorregister; Knochentumoren; WHO; Gesichtsschädel; Kieferknochen
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-88549367217
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-88549367217
Onlinezugriff: