Untersuchung des supportiven Effektes einer intraoperativen Epiduralanästhesie auf die frühpostoperative Analgesiequalität bei wirbelsäulenchirurgischen Eingriffen

In dieser randomisierten prospektiven Studie wurde untersucht, ob bei großen Wirbelsäulenoperationenen eine intraoperative gegenüber einer postoperativen Bestückung eines Periduralkatheters in der frühen postoperativen Phase (Aufwachraum) eine Verbesserung der Analgesiequalität bringt. Dazu wurde be...

Author: Kaulingfrecks, Thomas
Corporate Author: Universitäts- und Landesbibliothek Münster (Thesis advisor)
Further contributors: Wenk, Manuel J. S. (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2017
Date of publication on miami:10.08.2017
Modification date:10.08.2017
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:thorakaler Periduralkatheter; postoperative Analgesie; lumbale Fusionsoperation; Aufwachraum; Schmerztherapie; NRS
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-41249504979
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-41249504979
Digital documents:diss_kaulingfrecks.pdf

In dieser randomisierten prospektiven Studie wurde untersucht, ob bei großen Wirbelsäulenoperationenen eine intraoperative gegenüber einer postoperativen Bestückung eines Periduralkatheters in der frühen postoperativen Phase (Aufwachraum) eine Verbesserung der Analgesiequalität bringt. Dazu wurde bei 40 Patienten in zwei Gruppen ein Periduralkatheter präoperativ bzw. erst postoperativ mit Bupivacain und Sufentanil bestückt. Die intraoperative peridurale Analgesie zeigte signifikante Vorteile in den untersuchten Parametern angegebene Schmerzintensitäten (NRS) und Verbrauch von Opiatanalgetika. Unterschiede bei neurologischen Defiziten oder anderen Nebenwirkungen gab es nicht.