Religion and the Opinion Makers : Views of Religion among Elite Journalists in Germany

Die Studie „Religion bei Meinungsmachern“, die mit Elitejournalisten in Deutschland durchgeführt wurde, untersucht die Frage, wie Journalisten Religion wahrnehmen, deuten und medial kommunizieren. In dem Beitrag werden einige Ergebnisse der Studie vorgestellt, und zwar zentrale Deutungsmuster der me...

Author: Gärtner, Christel
Document types:Part of book
Media types:Text
Publication date:2016
Date of publication on miami:11.01.2018
Modification date:16.04.2019
Edition statement:[Electronic ed.]
Source:Ruhrmann, Georg; Shooman, Yasemin; Widmann, Peter (ed.): Media and Minorities. Questions on Representation from an International Perspective. Göttingen : Vandenhoeck & Ruprecht, 2016, ISBN: 978-3-525-30088-6, S. 68-82
Subjects:Religion; Medien; Elitejournalisten; journalistische Wahrnehmung und Deutung von Religion; Exzellenzcluster Religion und Politik Religion; Media; Elite Journalists; pattern of perception and interpretation of religion; Cluster of Excellence Religion and Politics
DDC Subject:080: Allgemeine Sammelwerke, Zitatensammlungen
300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
License:InC 1.0
Language:English
Notes:Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Vandenhoeck & Ruprecht.
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-99189403414
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-99189403414
Other Identifiers:DOI: 10.13109/9783666300882.68
Digital documents:gaertner_2016_religion-and-opinion-makers.pdf

Die Studie „Religion bei Meinungsmachern“, die mit Elitejournalisten in Deutschland durchgeführt wurde, untersucht die Frage, wie Journalisten Religion wahrnehmen, deuten und medial kommunizieren. In dem Beitrag werden einige Ergebnisse der Studie vorgestellt, und zwar zentrale Deutungsmuster der meinungsbildenden Journalistinnen und Journalisten im Umgang mit Religion. Zum einen wird Religion als Gegenstand der professionellen journalistischen Praxis beleuchtet, wobei es um die Auswahlkriterien der Berichterstattung und das Religionsverständnis der Journalistinnen und Journalisten geht. Zum anderen wird Religion als subjektiver Faktor analysiert. Es wird dargelegt, inwieweit das eigene religiöse Selbstverständnis die Zeit- und Gesellschaftsdiagnose sowie die berufsethischen Entscheidungen der Befragten beeinflusst. Die journalistische Wahrnehmung und Deutung von Religion wird sowohl allgemein als auch im Hinblick auf den Islam in den Blick kommen.