Erweiterte Suche

Diadenosinpolyphosphate: Beeinflussung des Wachstums vaskulärer glatter Muskelzellen diabetischer Ratten, Nachweis von Rezeptoren an INS-1 Zellen und Beeinflussung der Glucosetransporter-4 Proteinmenge in 3T3-L1 Adipozyten-Membranen

Die endogen vorkommenden Diadenosinpolyphosphate wurden in den letzten Jahren aufgrund multipler biologischer und möglicher pharmakologischer Wirkungen untersucht. Es gibt Hinweise, dass sie ein Bindeglied zwischen Diabetes mellitus und der Arteriosklerose sind. In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass die Diadenosinpolyphosphate das Wachstum glatter Muskelzellen aus der Aorta diabetischer Ratten steigern und so zu arteriosklerotischen Veränderungen beitragen können. Dieser Effekt wird wahrscheinlich über P2Y-Rezeptoren vermittelt. Ferner konnte der Einfluss der Diadenosinpolyphosphate auf den Glucosehaushalt über den Insulin-sensitiven Glucosetransporter-4 nachgewiesen werden, dessen Konzentration sie in der Zellmembran nach Insulin-Stimulation konzentrationsabhängig vermindern. Dies kann unter anderem ein Grund für erhöhte Blutglucosespiegel sein.

Titel: Diadenosinpolyphosphate: Beeinflussung des Wachstums vaskulärer glatter Muskelzellen diabetischer Ratten, Nachweis von Rezeptoren an INS-1 Zellen und Beeinflussung der Glucosetransporter-4 Proteinmenge in 3T3-L1 Adipozyten-Membranen
Verfasser: Lempka, Matthias GND
Gutachter: Verspohl, Eugen J.
Organisation: FB 12: Chemie und Pharmazie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2002
Publikation in MIAMI: 24.11.2002
Datum der letzten Änderung: 14.12.2015
Schlagwörter: Diadenosinpolyphosphate; Glucosetransporter; Diabetes; Arteriosklerose
Fachgebiete: Chemie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-85659550173
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-85659550173
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei