Das Fasanella-Servat Verfahren zur operativen Behandlung der Ptosis

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem postoperativen Erfolg des Fasanella-Servat Verfahrens zur Ptosiskorrektur. Ausgewertet wurden 23 Operationen von 20 Patienten, die in den Jahren 1995 bis 2003 an der Universitätsaugenklinik nach dem Fasanella-Servat Verfahren durchgeführt wurden. Anhan...

Author: Choontanom, Raveewan
Further contributors: Busse, Holger (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2006
Date of publication on miami:15.02.2006
Modification date:21.01.2020
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Fasanella-Servat; Ptosis; Lidspaltenweite; Levatorfunktion; Ptosisgrad
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-53649589349
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-53649589349
Digital documents:diss_choontanom.pdf

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem postoperativen Erfolg des Fasanella-Servat Verfahrens zur Ptosiskorrektur. Ausgewertet wurden 23 Operationen von 20 Patienten, die in den Jahren 1995 bis 2003 an der Universitätsaugenklinik nach dem Fasanella-Servat Verfahren durchgeführt wurden. Anhand der Aktendokumentation sowie der von niedergelassenen Augenärzten im Jahr 2004 eingeholten Angaben wurden die jeweiligen Operationsergebnisse dargestellt und bewertet. Es stellte sich heraus, dass die präoperative Bestimmung der Levatorfunktion und des Ptosisgrades essentiell für den erfolgreichen Einsatz des Fasanella-Servat Verfahrens sind. Hierdurch können Komplikationen und nachfolgende Reoperationen wirksam vorgebeugt werden. Kosmetisch befriedigende und gute postoperative Ergebnisse wurde in ingesamt 90% der Fälle erreicht. In keinem der dargestellten operierten Fälle trat eine postoperative Komplikation auf oder wurde eine Reoperation in dem Beobachtungszeitraum notwendig.