Erweiterte Suche

Die Rolle postoperativer Immobilisation nach elektrothermischem Shrinkage kollagenhaltigen Kapselbandgewebes

eine tierexperimentelle, biomechanische Studie

Es wurden rechte Patellarsehnen von 66 Kaninchen mittels Radiofrequenzenergie geschrumpft. Die Sehnen wurden unterschiedlich lang postoperativ nachbehandelt und -beobachtet. Sie wurden bis zu 6 Wochen ruhiggestellt und bis zu 9 Wochen nachbeobachtet. Die postoperative Längenentwicklung wurde dokumentiert. Post mortem wurden behandelte und unbehandelte Sehnen biomechanisch getestet. Postoperativ zeigten mobile und zuvor immobilisierte Sehnen eine Verlängerung über die präoperative Länge. Im biomechanischen Vergleich behandelter und unbehandelter Sehnen zeigten die unbehandelten Patellarsehnen signifikant bessere Ergebnisse. Die Ergebnisse sprechen gegen eine Anwendung der Methode in der Klinik. Weitere Studien, bei denen die Methode mit anderen Nachbehandlungsschemata kombiniert wird, sind nötig, um eventuell einen klinischen Einsatz zu verantworten.

Titel: Die Rolle postoperativer Immobilisation nach elektrothermischem Shrinkage kollagenhaltigen Kapselbandgewebes
Untertitel: eine tierexperimentelle, biomechanische Studie
Verfasser: Heusner, Till-Alexander GND
Gutachter: Pötzl, Hans GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2005
Publikation in MIAMI: 02.06.2005
Datum der letzten Änderung: 15.02.2016
Schlagwörter: Kapselschrumpfung; arthroskopische Stabilisation; Schulterinstabilität; multidirektionale Instabilität; Schulterluxation
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-46609414794
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-46609414794
Onlinezugriff: