Retrospektive Untersuchung der Compliance von Patienten nach abgeschlossener Initialtherapie

Die unterstützenden Parodontaltherapie ist für den Erfolg der Parodontalbehandlung wesentlich. Diese Arbeit soll die Compliance in der Erhaltungstherapie evaluieren und Faktoren ermitteln, die Nachsorgewahrnehmung vorhersagen lassen. Die Daten von 200 Patienten, die in 2004 in der Poliklinik für Par...

Author: Berssenbrügge, Florence Marie Héléne Catherine Geneviève
Further contributors: Ehmke, Benjamin (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2011
Date of publication on miami:23.08.2011
Modification date:31.05.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Compliance; Parodontologie; unterstützende Parodontaltherapie; Vorhersage; Prädiktoren
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-63429503562
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-63429503562
Digital documents:diss_berssenbruegge_florence.pdf

Die unterstützenden Parodontaltherapie ist für den Erfolg der Parodontalbehandlung wesentlich. Diese Arbeit soll die Compliance in der Erhaltungstherapie evaluieren und Faktoren ermitteln, die Nachsorgewahrnehmung vorhersagen lassen. Die Daten von 200 Patienten, die in 2004 in der Poliklinik für Parodontologie des UKM eine Initialtherapie abschlossen, wurden erfasst. Sie dienten in der retrospektiven Analyse der Evaluation der Compliance über vier Jahre. Verschiedenste Variablen sowie Häufigkeiten von Therapieabbrüchen und -sitzungen wurden ermittelt. Die Patienten waren zu 22% compliant, 48% partiell-compliant und 29% non-compliant. Hinsichtlich der Faktoren wurden zwischen den Gruppen Unterschiede für das Alter, die Vorbehandlung, eine Operation und die Qualifikation der Behandler ermittelt. Es zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang zur Krankenversicherung und Bildung. Prädiktoren der kompletten Compliance waren Parodontalchirurgie, Nikotinkonsum und die Wohnort-Entfernung.