Glukose-, Lipid- und Harnsäurestoffwechsel unter einer Calcineurininhibitor-freien Imunsuppression

Um die Auswirkungen einer calcineurininhibitoren-freien Immunsuppression auf den Stoffwechsel zu untersuchen, wurden 39 nierentransplantierte Patienten, die mit einer Tripletheraphie aus Cyclosporin A, Mykofenolat Mofetil und Prednisolon behandelt wurden, in die Studie aufgenommen und in zwei gleich...

Author: Eikel, Sven Hendrik
Further contributors: Schaefer, Roland M. (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2009
Date of publication on miami:22.07.2009
Modification date:26.04.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Calcineurininhibitoren; Immunsuppression; Mykofenolat Mofetil; Cyclosporin A; Nierentransplantation; Cholesterin
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-00599593480
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-00599593480
Digital documents:diss_eikel.pdf

Um die Auswirkungen einer calcineurininhibitoren-freien Immunsuppression auf den Stoffwechsel zu untersuchen, wurden 39 nierentransplantierte Patienten, die mit einer Tripletheraphie aus Cyclosporin A, Mykofenolat Mofetil und Prednisolon behandelt wurden, in die Studie aufgenommen und in zwei gleich große Gruppen aufgeteilt. Gruppe A wurde per Tripletherapie weiter behandelt, während Gruppe B nur noch mittels einer Dualtherapie aus Mykofenolat Mofetil bzw. Prednisolon immunsupprimiert wurde. Während Gruppe B signifikant bessere Gesamt- und LDL-Cholesterin aufwies sowie eine bessere Nierenfunktion hatte, konnte bei den Blut-, Harnstoff- und Harnsäuremessungen keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Gruppen festgestellt werden. Zusammenfassend konnte nachgewiesen werden, dass es sinnvoll ist, Patienten mit anfänglicher Calcineurininhibitorentherapie auf eine calcineurininhibitoren-freien Immunsuppression umzustellen.