Entwicklung und Charakterisierung eines Sensorarrays zur reproduzierbaren Messung von flüchtigen Kohlenwasserstoffen

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Sensorarrays auf Basis von leitfähigen Polymersensoren. Die Sensormembran entsteht, indem ein Polymer, ein Weichmacher und ein organischer Leitsalzzusatz in einem organischen Lösungsmittel gelöst und als sogenannter Membrancocktail über eine Inte...

Author: Schlatt, Benedikt
Further contributors: Cammann, Karl (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 12: Chemie und Pharmazie
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2002
Date of publication on miami:19.08.2002
Modification date:10.12.2015
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Elektronische Nase; Sensoren/Sensor; Kohlenwasserstoffe; Gase; Array; Olfaktometrie; Silanisierung; Oberfläche
DDC Subject:540: Chemie
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659550670
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659550670
Digital documents:Diss_Schlatt_2002.pdf

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Sensorarrays auf Basis von leitfähigen Polymersensoren. Die Sensormembran entsteht, indem ein Polymer, ein Weichmacher und ein organischer Leitsalzzusatz in einem organischen Lösungsmittel gelöst und als sogenannter Membrancocktail über eine Interdigitalstruktur aufgetropft werden. Damit der Tropfen während dieser Prozedur nicht verläuft, wurde die Glasoberfläche durch ein entsprechendes Verfahren teilweise mit Octadecylsilan belegt. Durch Abstimmung der Membrankomponenten konnten insgesamt acht homogene Sensormembranen hergestellt werden. Zur Charakterisierung der Sensoren erfolgten Messungen, die die Schichtdickenabhängigkeit, den Einfluss des organischen Leitsalzes und äußere Einflussgrößen wie Temperatur, Druck und Luftfeuchtigkeit auf das Sensorsignal untersuchten. Abschließend wurde in einer Messung die Funktionsstabilität der Sensoren über 50 Tage demonstriert.