Vorkommen und Struktur der Pathogenitätsinsel LPA in Shiga Toxin-produzierenden Escherichia coli : Vorkommen und Struktur der Pathogenitätsinsel LPA in Shiga-Toxin-produzierenden Escherichia coli

Im Genom zahlreicher STEC-Stämmen ist anstelle der Pathogenitätsinsel LEE eine als LPA (Locus of Proteolysis Activity) bezeichnete Pathogenitätsinsel integriert. Es wurde die Verbreitung der LPA-spezifischen Gene iha, btuB und espI untersucht. Bei 20 von 34 STEC-Stämmen unterschiedlicher Serotypen k...

Author: Hamburger, Julia Christina
Further contributors: Karch, Helge (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2005
Date of publication on miami:07.06.2005
Modification date:15.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:STEC; LPA; btuB-Gen; Pathogenitätsinsel LPA; eae-negativ; btuB-Gen-Hybridisierung
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-95699576376
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-95699576376
Digital documents:diss_hamburger.pdf

Im Genom zahlreicher STEC-Stämmen ist anstelle der Pathogenitätsinsel LEE eine als LPA (Locus of Proteolysis Activity) bezeichnete Pathogenitätsinsel integriert. Es wurde die Verbreitung der LPA-spezifischen Gene iha, btuB und espI untersucht. Bei 20 von 34 STEC-Stämmen unterschiedlicher Serotypen kommen diese Gene gleichzeitig vor. Eine weitergehende Charakterisierung dieser LPA-positiven Stämme ergab, dass ihnen das Intimin-Gen fehlt. Die Stämme beinhalten das stx2d-kodierende Gen allein oder in Kombination mit stx1c.Molekularbiologische Analysen ergaben, dass von dem btuB-Gen mehrere Allele existieren. Durch Hybridisierung konnten wir zeigen, dass die btuB-Allele in einer oder zwei Kopien vorliegen. Es wurde eine PCR-Strategie entwickelt, mit der verschiedene Allele der btuB-Gene differenziert nachgewiesen werden können.