Erweiterte Suche

CT- und Ultraschallgesteuerte perkutane Biopsie mit einem automatischen Endschnitt-Biopsie-System

Durchführung, Ergebnisse und Komplikationen

Es wurden die Durchführung, Ergebnisse und Komplikationen bei 100 Biopsien mit einem automatischen Endschnitt-Biopsie-Systems untersucht. Dazu diente die BioPince-Biopsiepistole mit einem Durchmesser von 18G der Firma MDTech. 16 Organe wurden punktiert. CT-Fluoroskopie und Sonographie dienten zur Steuerung. Es wurde in Koaxial-Technik oder direkt punktiert. In 100 % der Fälle konnte eine Diagnose gestellt werden. Die Gewebeproben dienten mit einer Sensitivität von 97,4% und einer Spezifität von 100 % zur Diagnosestellung von Malignomen. Der positive prädiktive Wert betrug 100%, der negative prädiktive Wert 92%. Es traten bei 100 Biopsien 10 Komplikationen auf. Mit dem BioPince-System werden Proben von ausreichender Qualität geliefert. Es ist in vielen Organen anwendbar, sowohl unter CT-fluoroskopischer als auch sonographischer Steuerung. Koaxiale Punktionen und Direktpunktionen sind möglich. Die Komplikationsrate ist vergleichbar mit Tru-Cut-Systemen.

Titel: CT- und Ultraschallgesteuerte perkutane Biopsie mit einem automatischen Endschnitt-Biopsie-System
Untertitel: Durchführung, Ergebnisse und Komplikationen
Verfasser: Padge, Björn Oliver GND
Gutachter: Zühlsdorf, Michael
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2004
Publikation in MIAMI: 09.01.2005
Datum der letzten Änderung: 09.02.2016
Schlagwörter: perkutan; Biopsie; Endschnitt; automatisch; CT; Ultraschall; gesteuert; Komplikationen
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-77649549529
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-77649549529
Onlinezugriff: