Unruhige Zeiten : Jahrbuch des Zentrums für Niederlande-Studien 2016/17

In den Jahren 2016 und 2017 haben sich sowohl in politischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht tiefgreifende Veränderungen vollzogen, die in verschiedenen Aufsätzen des vorliegenden Jahrbuchs thematisiert werden. Die ersten Beiträge befassen sich mit politischen Fragen. Im Fokus stehen hierbei u...

Further contributors: Wielenga, Friso (Editor)
Wilp, Markus (Editor)
Division/Institute:Zentrum für Niederlande-Studien
Document types:Book
Media types:Text
Publication date:2018
Date of publication on miami:20.09.2018
Modification date:06.03.2020
Series:Schriften aus dem Haus der Niederlande, Bd. 3
Publisher: readbox unipress in der readbox publishing GmbH
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Jahrbuch; Zentrum für Niederlande-Studien; Niederlande; Politik; Geschichte; Wahlen; Volksabstimmungen; Populismus Jaarboek; Nederland; Politiek; Geschiedenis; Verkiezingen; Referenda; Populisme
DDC Subject:300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
900: Geschichte
License:CC BY-NC-ND 4.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Unruhige Zeiten : Jahrbuch des Zentrums für Niederlande-Studien 2016/17 / Friso Wielenga und Markus Wilp (Hrsg.). – Münster : Münsterscher Verlag für Wissenschaft, 2018. – 274 S. (Schriften aus dem Haus der Niederlande ; Bd. 3), ISBN 978-3-8405-1003-8, Preis: 25,90 EUR
Archivbände des Jahrbuchs (Bd. 1-26) unter: https://nbn-resolving.org//urn:nbn:de:hbz:6-08159521831
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-1003-8
URN:urn:nbn:de:hbz:6-67199530628
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-67199530628
Digital documents:nl-schriften_band-003.pdf

In den Jahren 2016 und 2017 haben sich sowohl in politischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht tiefgreifende Veränderungen vollzogen, die in verschiedenen Aufsätzen des vorliegenden Jahrbuchs thematisiert werden. Die ersten Beiträge befassen sich mit politischen Fragen. Im Fokus stehen hierbei unter anderem die niederländische Parlamentswahl vom 15. März 2017, der traditionell besonders komplexe Prozess der Regierungsbildung sowie die Debatten zum Thema Referenden. In weiteren Aufsätzen werden die Folgen des Brexits für Deutschland und die Niederlande beleuchtet, Erfahrungen aus den Niederlanden bei den Versuchen zur Belebung der Innenstädte analysiert sowie der Gastlandauftritt der Niederlande und Flanderns auf der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2016 betrachtet. Beim letzten Artikel dieses Jahrbuchs handelt es sich um eine aktualisierte Fassung der Antrittsvorlesung, die der neue Gastprofessor am ZNS, der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Kees van Paridon, im November 2016 gehalten hat.