Facet theory : searching for structure in complex social, cultural & psychological phenomena [proceedings of the 14th International Facet Theory Conference]

Die Facettentheorie (FT) ist eine Methodologie, die auf den amerikanisch-israelischen Sozialforscher Louis Guttman (1916-1987) zurückgeht. Sie dient vor allem in den Sozialwissenschaften dazu, systematisch empirische Gesetze zu entwickeln. Ihr Grundbaustein ist das Item, eine Frage (Stimulus, Reiz,...

Previous Title:Facet theory
Further contributors: Roazzi, Antonio (Editor)
Campello de Souza, Bruno (Editor)
Bilsky, Wolfgang (Editor)
Division/Institute:FB 07: Psychologie und Sportwissenschaft
Document types:Book
Media types:Text
Publication date:2015
Date of publication on miami:15.01.2016
Modification date:16.04.2019
Publisher: Editora UFPE
Edition statement:[Electronic ed.]
Source:Druckausgabe: Roazzi, Antonio; Campello de Souza, Bruno; Bilsky, Wolfgang (Hrsg.): Facet theory : searching for structure in complex social, cultural & psychological phenomena. Recife : Editora UFPE, 2015, ISBN 978-85-415-0282-5
Subjects:Facettentheorie (FT); Facettendesign; Abbildungssatz; Multidimensionale Skalierung (MDS); Smallest Space Analysis (SSA); Strukturhypothesen
DDC Subject:300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
License:CC BY-SA 4.0
Language:English
Format:PDF document
ISBN:978-85-415-0282-5
URN:urn:nbn:de:hbz:6-77219714411
Other Identifiers:DOI: 10.17879/87219503184
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-77219714411
Digital documents:roazzi_souza_bilsky_2015_facet_theory.pdf

Die Facettentheorie (FT) ist eine Methodologie, die auf den amerikanisch-israelischen Sozialforscher Louis Guttman (1916-1987) zurückgeht. Sie dient vor allem in den Sozialwissenschaften dazu, systematisch empirische Gesetze zu entwickeln. Ihr Grundbaustein ist das Item, eine Frage (Stimulus, Reiz, Testaufgabe etc.) aus einem bestimmten Inhaltsuniversum (z.B. Einstellung zur Kirche), zusammen mit einem Bildbereich (z.B. einer Antwortskala), auf den die Reaktionseinheit (z.B. eine Person oder Gruppe) die Frage abbildet. Die Fragen werden durch eine oder mehrere Facetten (z.B. das für Einstellungen typische Tripel kognitiv-emotional-aktional) konzeptionell strukturiert und dann in einen Abbildungssatz eingebettet, der ihre Beziehungen untereinander ausformuliert. In den Beobachtungen (Daten) wird meist statistisch geprüft (z.B. per Multidimensionaler Skalierung), ob, wie und unter welchen Randbedingungen die Facetten empirisch greifen (Strukturgesetze).

Facet Theory (FT) is a systematic approach for coordinating theory and research that comprises the universe of observations, the population of respondents, and the range of observations. It stratifies these universes and integrates the design by means of a mapping sentence that guides the construction of items and the formulation of hypotheses. The result is a visualization of the structure of complex phenomena in a very intuitive way. – Facet Theory is the brainchild of the American-Israeli psychologist, sociologist, mathematician, and statistician Louis Guttman (1916-1987), who also authored some of the cornerstone advances in matrix algebra, measurement scales, factor analysis, and multidimensional scaling. Throughout his career he published numerous papers and books regarding seminal topics in mathematics and statistics, and he still is a widely cited author.