SPVLEED - spinpolarisierte Beugung sehr niederenergetischer Elektronen an metallischen Oberflächen

Der Übergang vom Bildladungspotential im Vakuum in das innere Potential im Kristallvolumen, unmittelbar an der Kristall-Vakuum-Grenzfläche, wird als Oberflächenbarriere bezeichnet. Sie spielt eine wesentliche Rolle bei der Interpretation experimenteller Ergebnisse aus dem Feld der Elektronenspektros...

Author: Brüning, Anne Kathrin
Further contributors: Donath, Markus (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 11: Physik
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2011
Date of publication on miami:12.01.2012
Modification date:06.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:SPVLEED; Oberflächenpotentialbarriere; Magnetismus; Beugung; Elektronen; Spin; Feinstruktur
DDC Subject:530: Physik
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-31489488109
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-31489488109
Digital documents:diss_bruening.pdf

Der Übergang vom Bildladungspotential im Vakuum in das innere Potential im Kristallvolumen, unmittelbar an der Kristall-Vakuum-Grenzfläche, wird als Oberflächenbarriere bezeichnet. Sie spielt eine wesentliche Rolle bei der Interpretation experimenteller Ergebnisse aus dem Feld der Elektronenspektroskopie. Eine universelle Methode zur Bestimmung der Oberflächenbarriere liegt in der Untersuchung der elastisch reflektierten Elektronenintensität, in der sogenannte Feinstrukturen auftreten. In dieser Arbeit wird daher Entwicklung, Aufbau und Charakterisierung eines Experiments zur „Spinpolarisierten Beugung sehr niederenergetischer Elektronen an metallischen Oberflächen“ beschrieben. Dabei konnten signifikante Spineffekte an ferromagnetischem Co/Cu(001) nachgewiesen werden, die auf eine Spinabhängigkeit der Oberflächenbarriere schließen lassen. Zusätzlich wurde an der Cu(001)-Oberfläche das Auftreten einer Spinabhängigkeit aufgrund der Spin-Bahn-Kopplung im Kristallvolumen beobachtet.