Qualifikationsanforderungen bei steigender Leistungsverdichtung und -überlastung dargestellt an ausgewählten Beispielen der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg : Möglichkeiten der Qualifizierung und Kompetenzentwicklung

In dieser Arbeit werden die permanent steigenden Anforderungen an Mitarbeiter in Betrieben dargestellt. Gegen die enorme Leistungsverdichtung werden Handlungsmöglichkeiten benötigt, um betriebliche Qualifikationsanforderungen in der Zukunft weiterhin bewältigen und Leistungsüberlastungen entgegenwir...

Author: Legenhausen, Simone A. H.
Further contributors: Herrmann, Horst (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:13.12.2004
Modification date:05.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Qualifikation; Kompetenz; Organisationsentwicklung; Personalentwicklung; Betriebliche Weiterbildung
DDC Subject:300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-57679402205
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-57679402205
Digital documents:diss_legenhausen.pdf

In dieser Arbeit werden die permanent steigenden Anforderungen an Mitarbeiter in Betrieben dargestellt. Gegen die enorme Leistungsverdichtung werden Handlungsmöglichkeiten benötigt, um betriebliche Qualifikationsanforderungen in der Zukunft weiterhin bewältigen und Leistungsüberlastungen entgegenwirken zu können. In diesem Zusammenhang werden die Termini "Qualifikation", "Schlüsselqualifikation" und "Kompetenz" definiert, um daraufhin ihren Stellenwert in der Personal-(PE) und Organisationsentwicklung (OE) aufzuzeigen. Weiterhin sind Widerstände im Unternehmen von Bedeutung, die aufgrund von Strukturveränderungen auftreten. Anhand von durchgeführten Unternehmensuntersuchungen wird die Frage nach (sub-) optimalen Relationen zwischen Qualifikationsanforderungen und Qualifikationen erörtert. Abschließend wird eine Konklusion über in Betracht kommende Präventivmaßnahmen und Interventionen zur besseren Handhabung qualifikatorischer Anforderungen in der PE und OE gezogen.