Erweiterte Suche

Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Indien

Strategische Partnerschaft oder freundliches Desinteresse

Zwischen der EU und Indien besteht seit 2004 eine strategische Partnerschaft, die sich auf ein rapide wachsendes Handelsaufkommen, politische Koordination und wissenschaftlichen Austausch stützt. Trotz günstiger Grundvoraussetzungen für eine enge Zusammenarbeit zwischen dem aufstrebenden Indien und der ökonomischen Weltmacht EU bleiben die Beziehungen aber letztendlich auf einem unbefriedigenden Stand. Warum können die beiden Partner nicht das volle, dem bilateralen Verhältnis innewohnende Potential ausschöpfen? Wie diese Arbeit zeigt, begrenzen strukturelle Gegensätze, uneinheitliche Perzeptionen und strategische Interessenswidersprüche den vordergründigen Willen zur Intensivierung der Beziehungen. Um eine substantiellere Annäherung zu erreichen, müssten die programmatisch überlastete Partnerschaft auf wenige Kernbereiche gestrafft sowie die gegenseitige Sichtbarkeit erhöht werden. Since 2004, the EU and India have maintained a strategic partnership which is driven by a rapidly increasing trade volume, political collaboration and scientific exchange. Despite favourable conditions for a comprehensive cooperation between the emerging India and the economic world power of the EU the relationship does not fulfil the high expectations. Why can both partners not exploit the full potential? This thesis reveals that structural contrasts, different perceptions, and conflicting strategic choices restrain the expressed willingness to intensify the relationship. In order to achieve a substantial rapprochement both entities would have to redirect the partnership, at the moment overloaded in content and objectives, on a few core areas and foster the mutual appreciation and understanding.

Titel: Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Indien
Untertitel: Strategische Partnerschaft oder freundliches Desinteresse
Verfasser: Gröning, Pierre-Michael GND
Gutachter: Woyke, Wichard GND
Organisation: FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2012
Publikation in MIAMI: 24.04.2012
Datum der letzten Änderung: 07.06.2016
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe VII ; 7
Schlagwörter: Indien; Europäische Union; Strategische Partnerschaft; Internationale Beziehungen; Handel; BRIC-Staaten; Theorien
Fachgebiete: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie; Politikwissenschaft
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Indien / Pierre-Michael Gröning. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2012. - VIII, 384 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe VII ; Bd.7), ISBN 978-3-8405-0065-7, Preis: 21,- EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0065-7
URN: urn:nbn:de:hbz:6-00489374206
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-00489374206
Onlinezugriff:
Inhalt:
I) Einleitung ........................................................................................1
1) Einführung in die Thematik und zentrale Fragestellung ........1
2) Ausgangshypothese und methodisches Vorgehen .................7
3) Stand der Forschung: Die wissenschaftliche Relevanz der Arbeit .....13
II) Außenpolitik in der theoretischen Debatte ................................16
1) Eine knappe Übersicht der Theorien der internationalen Beziehungen ........16
a) Realismus: Konkurrenz unter Anarchie .......................17
b) Liberalismus: Kooperation und Institutionen ..............20
c) Konstruktivismus: Gestaltete Wahrnehmungen ...........23
2) Die Theorien der internationalen Beziehungen im Kontext des europäisch-indischen Verhältnisses .................27
3) Die Außenpolitik der EU in der Erfassung bestehender Erklärungsmuster ............30
III) Indien und die Europäische Union – Akteure, Entwicklungen und Potentiale .......36
1) Indien – Die Wiedergeburt einer Großmacht .......................38
a) Historische Einführung: Kolonialzeit und Entwicklung seit der Unabhängigkeit ......39
b) Das institutionelle System und die politische Kultur ................51
c) Die wirtschaftliche und politische Dynamik des indischen Aufstiegs .......56
2) Die Europäische Union – Globaler Akteur mit begrenzter Macht .........68
a) Die geschichtliche Entwicklung des europäischen Integrationsprozesses und der institutionelle
Rahmen ........ 69
b) Akteure und Entscheidungsprozesse im Rahmen der Außenbeziehungen der EU ....... 77
c) Die wachsende Bedeutung der Europäischen Union im internationalen System ....... 89
3) Zwei natürliche Partner: Das Potential der bilateralen Beziehungen ........... 98
a) Die indisch-europäischen Beziehungen im Licht
der Theorien der internationalen Kooperation ............. 99
b) Die kontinuierliche Bekundung der hohen Bedeutung der gegenseitigen Beziehungen durch
politische Akteure ...................................................... 107
c) Zwischenfazit: Ein festes Fundament für eine nachhaltige Partnerschaft ....... 111
IV) Die bilateralen Beziehungen auf dem Prüfstand – Zwischen kontinuierlichem Fortschritt und Stillstand .......... 114
1) Die Entwicklung des bilateralen Austauschs im Spiegel der Zeit ......... 116
a) Die gegenseitigen Beziehungen seit den 1960er Jahren ......... 116
b) Eine Institutionalisierung durch Gipfeltreffen ........... 124
c) Eine gefestigte und komplexe institutionelle Architektur .................. 135
2) Die zaghafte Umsetzung der strategischen Partnerschaft: Zwischen Intensivierung und Oberflächlichkeit .......................... 139
a) Politische Zusammenarbeit, institutioneller Austausch und Sicherheitsdialog ...... 140
b) Wissenschaft und Forschung ..................................... 151
c) Der wirtschaftliche Austausch als Gravitationszentrum der Beziehungen ......... 164
3) Zwischenfazit: Janusköpfige Zusammenarbeit und die volatile Bindung der strategischen Partnerschaft...............192
V) Bestehende Widerstände in den bilateralen Beziehungen – Das Zusammenwirken innerer und äußerer Faktoren........200
1) Das ungleiche Paar: Sui generis Europäische Union versus Bundesstaat Indien ...........202
a) Das gemeinsame Makel der inneren Fragmentierung und die konträren außenpolitischen
Auswirkungen ............................................................203
b) Unverständnis und Deutungsschwierigkeiten: Das schwer fassbare Konstrukt Europäischen Union .......210
c) Die Dominanz der Mitgliedsstaaten in den Beziehungen mit Indien .........212
2) Gegensätzliche Entwicklungslinien: Europas relativer Abstieg versus Weltmacht in der Entstehung ....................225
a) Eine kontinuierliche Verschiebung des Machtzentrums von „West“ nach „Ost“ .......226
b) Neue Akteure, eine veränderte Weltordnung und die weitreichenden Konsequenzen .........234
c) Fallbeispiel: Die Verhandlungen innerhalb der WTO ...............241
3) Mangelnde Wahrnehmung: Informationsdefizit versus Gleichgültigkeit ..............244
a) Die Perzeption Indiens in Europa zwischen Überheblichkeit und wachsendem Interesse ....245
b) Die Rückkehr der Geschichte: Indiens Blick auf Europa ..........253
c) Drei Erkenntnisse aus dem Ergebnis unzureichender gegenseitiger Wahrnehmung ............261
4) Divergierende außenpolitische Konzepte: Normativer Ansatz versus indischer Pragmatismus ................268
a) Die normative und multilaterale Färbung der europäischen Außenpolitik ..........269
b) Die indische Konzeption der internationalen Politik ........ 276
c) Chronische Missverständnisse und unvereinbares außenpolitisches Handeln .................... 284
5) Die bilateralen Beziehungen im Spannungsfeld der internationalen Politik: Europas Präferenz für China versus der Einfluss der USA .............................................. 291
a) Die Logik der begrenzten Ressourcen und der außenpolitischen Kompatibilität ........ 292
b) Europas Faible für die Volksrepublik China ............. 296
c) Die USA als Partner, nicht als Verbündeter .............. 305
VI) Schlussfolgerungen und Diskussion ......................................... 316
1) Die Einbettung der Ergebnisse in den theoretischen Rahmen ......... 316
a) Der Einklang zwischen Annahme und Ergebnis ....... 316
b) Theoretische Debatte: Der Rückgriff auf verschiedene Denkansätze ........ 321
c) Eigenheiten und Paradoxe der indischeuropäischen Beziehungen .................. 326
2) Allgemeine Überlegungen und Generalisierung der Ergebnisse ........ 330
3) Quo Vadis? Ausblick und Empfehlungen .......................... 333
a) Der lange und steinige Weg zur Umsetzung der strategischen Partnerschaft .............. 333
b) Was muss geschehen? Anregungen für mehr Austausch ................ 336