Time to tango! : Bringing civil society and gender together

Im Zuge der weltweiten Demokratisierungsbestrebungen spielen zivilgesellschaftliche AkteurInnen eine entscheidende Rolle, die nicht zuletzt durch die Proteste in den arabischen Staaten wie Tunesien oder Ägypten deutlich wurde. Auch Frauen haben sich zu wichtigen Akteurinnen innerhalb der Zivilgesell...

Author: Hinterhuber, Eva Maria
Corporate Author: Zentrum für Europäische Geschlechterstudien (ZEUGS) (Editor)
Document types:Working paper
Publication date:2014
Date of publication on miami:15.07.2014
Modification date:09.03.2020
Source:Working Papers / Zentrum für Europäische Geschlechterstudien (ZEUGS), Working Paper No. 3
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Zivilgesellschaft; Gender; Transformation; Frauenorganisationen; Privatheit; Öffentlichkeit
DDC Subject:320: Politikwissenschaft
License:InC 1.0
Language:English
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-42379322289
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-42379322289
Digital documents:arbeitspapier_zeugs_2014_3.pdf

Im Zuge der weltweiten Demokratisierungsbestrebungen spielen zivilgesellschaftliche AkteurInnen eine entscheidende Rolle, die nicht zuletzt durch die Proteste in den arabischen Staaten wie Tunesien oder Ägypten deutlich wurde. Auch Frauen haben sich zu wichtigen Akteurinnen innerhalb der Zivilgesellschaft qualifiziert. Sie haben sich zu aktiven Teilnehmerinnen entwickelt, die ihre geschlechterpolitischen Ziele formulieren und dazu beitragen diese zur Diskussion zu stellen. Nichtsdestotrotz sind gerade Frauen oftmals am stärksten von politischen Rückschlägen und Repression betroffen. Umso überraschender scheint es, dass eine systematische Verknüpfung von Zivilgesellschaftsforschung, politischen Transformationsprozessen und Gender bisher nur unzureichend vorgenommen wurde, obwohl es Überschneidungen und gewichtige inhaltliche Argumente für einen engeren Austausch zwischen politikwissenschaftlicher Geschlechter- und Zivilgesellschaftsforschung gibt. Bisher hat der Mainstream der Zivilgesellschaftsforschung Gender nur unzureichend als wissenschaftliche Analysekategorie inkludiert; auf der anderen Seite haben sich die Gender-Studies nur in einem begrenzten Maße mit Zivilgesellschaft als Forschungsobjekt beschäftigt. Der Literaturbericht greift dieses Desiderat auf und gibt einen Überblick über die theoretischen und empirischen Arbeiten, die die Themenfelder Zivilgesellschaft und Gender miteinander verknüpfen und macht so auf die unterschiedlichen Schwerpunkte in der Literatur aufmerksam.