Der Kurden-Konflikt im Irak 1917 - 1990 : Analyse verpasster Lösungsmöglichkeiten

Für jede irakische Regierung standen zwei Probleme im Vordergrund, deren Lösung großen Mut und Verantwortungsbereitschaft und einen starken Rückhalt erfordert hätte. Das eine Anliegen bestand darin, die Entwicklung in allen Lebensbereichen des Landes aktiv voranzutreiben, und das andere darin, eine...

Author: Asadi, Awat
Further contributors: Meyers, Reinhard (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:29.06.2004
Modification date:01.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Kurdistan; ethnische Konflikte; Vorderer Orient; Zeitgeschichte; Konfliktregelung; Innenpolitik
DDC Subject:320: Politikwissenschaft
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-29649663065
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-29649663065
Digital documents:asadi_diss.pdf
cover_140504.pdf
DownloadFiles:ZIP File

Für jede irakische Regierung standen zwei Probleme im Vordergrund, deren Lösung großen Mut und Verantwortungsbereitschaft und einen starken Rückhalt erfordert hätte. Das eine Anliegen bestand darin, die Entwicklung in allen Lebensbereichen des Landes aktiv voranzutreiben, und das andere darin, eine angemessene Regelung der Kurdenfrage herbeizuführen. Die Fragestellung der vorliegen Arbeit ist auf zwei Themenkomplexe gerichtet: Welche Hindernisse stellten sich der Entstehung eines kurdischen Staates in Süd-Kurdistan (heute Nord-Irak oder Irakisch-Kurdistan) nach dem Ende des Ersten Weltkriegs entgegen und weshalb konnte zwischen 1917 und 1990 trotz zahlreicher politischer Bemühungen keine Regelung des Kurden-Konfliktes im Irak herbeigeführt werden. Die Arbeit ist chronologisch aufgebaut. Außerdem wird auch ein kurzer Ausblick auf weitere Entwicklungen nach dem Untersuchungszeitraum gegeben.