Migranten auf Augenhöhe? : Vergesellschaftung und Zusammenleben mit der lokalen Bevölkerung in der Spätmoderne am Beispiel britischer Zuwanderer im ländlichen Frankreich

Seit mehr als 30 Jahren wandern Briten ins ländliche Frankreich aus. Dies war rechtlich durch den Rahmen der Europäischen Union einfach möglich und für die Individuen ein Schritt, um die eigene Lebensqualität zu erhöhen. Doch wie gestaltet sich das Zusammenleben nach der Ankunft auf lokaler Ebene, w...

Author: Kobras, Martina
Further contributors: Wood, Gerald (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2018
Date of publication on miami:09.03.2018
Modification date:19.03.2018
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe VII, Bd. 23
Publisher: readbox unipress / Münster (Westf)
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Migration; Spätmoderne; Europäische Union; Briten; Frankreich; Lokales Zusammenleben; Integration; Sozialgeographie; Humangeographie
DDC Subject:300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
910: Geografie, Reisen
License:CC BY-NC-ND 4.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: Migranten auf Augenhöhe? : Vergesellschaftung und Zusammenleben mit der lokalen Bevölkerung in der Spätmoderne am Beispiel britischer Zuwanderer im ländlichen / Martina Kobras. – Münster : Münsterscher Verlag für Wissenschaft, 2018. – xv, 550 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe VII ; Bd. 23), ISBN 978-3-8405-0166-1, Preis: 38,50 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0166-1
URN:urn:nbn:de:hbz:6-80239691917
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-80239691917
Digital documents:diss_kobras_buchblock.pdf

Seit mehr als 30 Jahren wandern Briten ins ländliche Frankreich aus. Dies war rechtlich durch den Rahmen der Europäischen Union einfach möglich und für die Individuen ein Schritt, um die eigene Lebensqualität zu erhöhen. Doch wie gestaltet sich das Zusammenleben nach der Ankunft auf lokaler Ebene, welche Erwartungen haben britische Migranten und französische Bevölkerung aneinander, wo gibt es Anpassung und Interaktion? Ausgehend von klassischen und neueren Theorien für Zusammenleben und Assimilation, u. a. der Systemtheorie, wurden sowohl die zugewanderten als auch die französischen Einwohner in einer ausführlichen empirischen Studie befragt. Es zeigt sich, dass in einer Zuwanderungssituation – selbst bei rechtlich, sozioökonomisch und kulturell relativ ähnlichen Beteiligten – ein von allen als gut empfundenes Zusammenleben sehr voraussetzungsreich ist. Zugleich belegt die Studie, dass die lokale Bindung, obwohl nicht mehr zwangsläufig, auch in der Spätmoderne relevant bleibt.