Vergleichende Untersuchung differenter Methoden zur skelettalen Altersbestimmung im Rahmen der kieferorthopädischen Diagnostik

Ziel dieser Studie war die Analyse dreier Methoden zur skelettalen Altersbestimmung im Rahmen der kieferorthopädischen Diagnostik. Neben Orthopantomogrammen und Fernröntgenseitenaufnahmen wurden auch Handröntgenaufnahmen untersucht. Durch eine Korrelationsanalyse wurden die Methoden verglichen. Die...

Author: Erdmann, Julika Kristin
Further contributors: Lippold, Carsten (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2007
Date of publication on miami:04.10.2007
Modification date:23.03.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Skelettale Altersbestimmung; Handröntgenaufnahmen; Orthopantomogramm; Fernröntgenseitenaufnahmen; Korrelationsbestimmung; Kieferorthopädische Diagnostik
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-87549405123
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-87549405123
Digital documents:diss_erdmann.pdf

Ziel dieser Studie war die Analyse dreier Methoden zur skelettalen Altersbestimmung im Rahmen der kieferorthopädischen Diagnostik. Neben Orthopantomogrammen und Fernröntgenseitenaufnahmen wurden auch Handröntgenaufnahmen untersucht. Durch eine Korrelationsanalyse wurden die Methoden verglichen. Die Handröntgenaufnahme wurde nach der Methode von Grave und Brown analysiert. Die Halswirbelossifikationsbestimmung erfolgte nach dem "CVMI" System. Das dentale Alter wurde nach Demirjan bestimmt. Die Korrelationsberechnung zur Handröntgenaufnahme ergab eine mittlere bis hohe Korrelation in der skelettalen Altersbestimmung bei der FRS und eine nur geringe Korrelation beim OPG. Im Vergleich der Aufnahmearten untereinander ist der Handaufnahme die Position des Goldstandards zuzumessen. Anhand der Ergebnisse kann geschlussfolgert werden, dass die FRS verlässliche Ergebnisse liefert. Diese Schlussfolgerungen aus dem OPG zu entwickeln, ist aufgrund der eigenen Ergebnisse nicht zu empfehlen.