Erweiterte Suche

Etablierung der Segmentierung von Schichten der Retina mittels optischer Kohärenztomographie (OCT) bei Patienten mit Multipler Sklerose und Clusterkopfschmerzen

Die Segmentierung der Retina mittels der hochauflösenden Spektral-Domänen optischen Kohärenztomographie (OCT) liefert einen detaillierten Einblick in die Retinaschichten. Das Ziel der vorliegenden wissenschaftlichen doppelt-verblindeten randomisierten Fall-Kontroll-Studie war, anhand der manuellen Segmentierung der Retina mittels SD-OCT-Technik, die Reproduzierbarkeit der bisher zahlreich nachgewiesenen OCT-Ergebnisse bei Multipler Sklerose (MS) und zum ersten Mal bei Clusterkopfschmerzen (CK) auf krankheitsbedingte signifikante strukturelle Retinaveränderung (RV) zu untersuchen. Beide Erkrankungen zeigten bilateral signifikante strukturelle RV in verschiedenen Retinaschichten, bei MS der makuläre Ganglienzellkomplex (GCC) und bei CK die inneren plexiformen und nukleären Schichten (IPL und INL). Diese könnten jeweils ideale Marker der neuroaxonalen Strukturveränderungen sein. Die Datenlage auf diesem Gebiet ist noch unzureichend und es besteht weiterer Forschungsbedarf.

Titel: Etablierung der Segmentierung von Schichten der Retina mittels optischer Kohärenztomographie (OCT) bei Patienten mit Multipler Sklerose und Clusterkopfschmerzen
Verfasser: Hasal-Yürük, Nazmiye GND
Gutachter: Marziniak, Martin GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2017
Publikation in MIAMI: 20.02.2017
Datum der letzten Änderung: 20.02.2017
Schlagwörter: Retina; Retinaschichten; Retinaveränderungen; Optische Kohärenztomographie; Multiple Sklerose; Clusterkopfschmerzen; Neurologie
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-53219689636
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-53219689636
Onlinezugriff:
Inhalt:
1. Einleitung 1
2. Medizinische Grundlagen 3
2.1 Das menschliche Auge 3
2.1.1 Retina 4
2.1.1.1 Anatomischer Aufbau 4
2.1.1.2 Histologischer Aufbau 4
2.1.1.3 Informationsverarbeitung und –weiterleitung in der Retina 7
2.2 Optische Kohärenztomographie (OCT) 8
2.2.1 Einleitung 8
2.2.2 Physikalisch-technische Grundlagen 8
2.2.3 Bildgebung der Retinaschichten 10
2.3 Multiple Sklerose (MS) 11
2.3.1 Definition 12
2.3.2 Epidemiologie und Genetik 12
2.3.3 Ätiopathogenese 12
2.3.4 Klinik und Verlauf 13
2.3.5 Diagnose und Differentialdiagnose 14
2.3.6 Therapie 16
2.3.7 OCT in MS 17
2.4 Clusterkopfschmerzen (CK) 18
2.4.1 Definition und Klassifikation 19
2.4.2 Epidemiologie und Genetik 19
2.4.3 Ätiopathogenese 20
2.4.4 Klinik und Verlauf 20
2.4.5 Diagnose und Differentialdiagnose 21
2.4.6 Therapie 22
3. Material und Methodik 23
3.1 Untersuchungsansatz und –gebiet 23
3.2 Untersuchter Personenkreis 24
3.2.1 Multiple-Sklerose-Patienten (MS-Patienten) 24
3.2.2 Clusterkopfschmerz-Patienten (CK-Patienten) 25
3.2.3 Gesundes Kontrollkollektiv (GK) 25
3.2.4 Ein- und Ausschlusskriterien 26
3.3 Fragebögen 27
3.4 Psychophysikalische Tests in der Klinik für Neurologie 28
3.5 Augenuntersuchung in der Augenklinik 28
3.6 Untersuchung mit der OCT 28
3.7 Manuelle Segmentierung der Retinaschichten mit dem HEYEX 29
3.8 Parameter und Datenerhebung 33
3.9 Statistische Analyse 35
4. Ergebnisse 37
4.1 Beschreibung des gesamten Studienkollektivs 37
4.2 Beschreibung des MS-Patientenkollektivs vs. GK 39
4.2.1 MS-Patienten und MS-Subgruppen 39
4.2.2 Geschlechtsverteilung 40
4.2.3 Altersverteilung 40
4.2.4 Erkrankungsdauer 41
4.2.5 EDSS-Werte 41
4.2.6 Manuelle Segmentierung der Retinaschichten bei MS-Patienten 42
4.3 Beschreibung des CK-Patientenkollektivs vs. GK 47
4.3.1 CK-Patienten und CK-Verlaufsform 47
4.3.2 Geschlechtsverteilung 47
4.3.3 Altersverteilung 48
4.3.4 Erkrankungsdauer 48
4.3.5 Medikation 49
4.3.6 Manuelle Segmentierung der Retinaschichten bei CK-Patienten 50
5. Diskussion 56
5.1 Zusammenfassende Darstellung der Ergebnisse 56
5.1.1 Multiple Sklerose 56
5.1.2 Clusterkopfschmerzen 57
5.2 Diskussion der eigenen Ergebnisse und Einordnung in den
wissenschaftlichen Zusammenhang 60
5.2.1 Multiple Sklerose 60
5.2.2 Clusterkopfschmerzen 66
5.3 Kritische Aspekte 72
5.4 Implikationen für die Forschung, Diagnostik und Therapie 74
6. Zusammenfassung 77
7. Abkürzungsverzeichnis 80
8. Abbildungsverzeichnis 83
9. Tabellenverzeichnis 84
10. Literaturverzeichnis 86
11. Danksagung 98
12. Lebenslauf 100
13. Anhang I