Wilhelm Bousset’s Die Religion des Judentums im neutestamentlichen Zeitalter

Der Aufsatz ordnet Wilhelm Boussets Werk Die Religion des Judentums im neutestamentlichen Zeitalter in seinen forschungsgeschichtlichen Kontext und in das Oeuvre des Autors ein. Er bespricht Quellengrundlage, Methode und ideologischen Zugang Boussets, insbesondere den Einfluss Thomas Carlyles und Bo...

Author: Doering, Lutz
Document types:Article
Media types:Text
Publication date:2015
Date of publication on miami:07.03.2018
Modification date:16.04.2019
Edition statement:[Electronic ed.]
Source:Early Christianity 6 (2015) 1, ISSN 1868-7032, 51–66
Subjects:Exzellenzcluster Religion und Politik; Wilhelm Bousset; Religionsgeschichtliche Schule; Thomas Carlyle; Antijudaismus; Spätjudentum; Protestantische Forschung Cluster of Excellence Religion and Politics; Wilhelm Bousset; Religionsgeschichtliche Schule; Thomas Carlyle; anti-Judaism; Spätjudentum; Protestant scholarship
DDC Subject:229: Apokryphen, Pseudepigraphen
284: Protestanten kontinentaleuropäischen Ursprungs
296: Judentum
License:InC 1.0
Language:English
Notes:Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Mohr Siebeck Verlags.
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-49139584282
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-49139584282
Other Identifiers:DOI: 10.1628/186870315X14249562917993
Digital documents:doering_2015_wilhelm-bousset.pdf

Der Aufsatz ordnet Wilhelm Boussets Werk Die Religion des Judentums im neutestamentlichen Zeitalter in seinen forschungsgeschichtlichen Kontext und in das Oeuvre des Autors ein. Er bespricht Quellengrundlage, Methode und ideologischen Zugang Boussets, insbesondere den Einfluss Thomas Carlyles und Boussets Sicht des Judentums als auf halber Strecke zwischen Partikularismus und Universalismus stehengeblieben. Boussets Beitrag zur Erforschung antiker jüdischer Religion wird kritisch gewürdigt.

This article (written in English) situates Bousset's monograph (1903, 2nd ed. 1906) in its scholarly context and in the author's œuvre. It provides a nuanced critique of Bousset's approach to ancient Jewish ‘religion’.