Erweiterte Suche

Nachweis von HERV-K rec/cORF-Sequenzen in malignen Tumoren

Die Expression von Genprodukten des Humanen Endogenen Retrovirus-K (HERV-K) ist mit Keimzellneoplasien eng asoziiert. HERV-K Proviren kodieren ueber Spleiss-Mechanismen auch nicht-strukturelle Proteine, darunter p15rec/cORF u.a. mit transformierenden Eigenschaften. Es wurde mittels Polymerase-Kettenreaktion nach reverser Transkription (RT-PCR) die Expression des p15rec/cORF in 144 Gewebsproben aus malignen Melanomen, lymphatischen Laesionen, testikulaeren Keimzell-, Mamma-, Hirn- und Nierenzelltumoren untersucht. Gespleisste p15rec/cORF-Transkripte konnten regelmaessig in testikulaeren Keimzell- und selten in Nierenzelltumoren und malignen Melanomen nachgewiesen werden. Zusaetzlich wurden weitere Spleissvarianten gefunden, dabei war die 250bp lange Bande des Proteins np9 von zentraler Bedeutung. Eine Assoziation zwischen Expression der Genprodukte der HERV-K-Proviren und der Entstehung bestimmter maligner Neoplasien liegt nahe.

Titel: Nachweis von HERV-K rec/cORF-Sequenzen in malignen Tumoren
Verfasser: Lütz, Christiane GND
Gutachter: Herbst, Hermann
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2006
Publikation in MIAMI: 28.05.2006
Datum der letzten Änderung: 29.02.2016
Schlagwörter: HERV-K; p15rec/cORF; np9; Spleissprodukte; RT-PCR
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-32649573767
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-32649573767
Onlinezugriff: