Computerunterstützte Prävention und Frühförderung bei Rechenschwäche

In der vorliegenden Arbeit werden computerunterstützte Möglichkeiten zur Prävention und Frühförderung bei Rechenschwäche aufgezeigt. Unter Berücksichtigung bestehender Schwachstellen der mathematischen Erstunterrichtung und der Erfordernis einer Umgestaltung des Lernprozesses zum Bildungsprozess geh...

Author: Focke, Elke
Further contributors: Schönweiss, Friedrich (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:27.12.2004
Modification date:09.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Rechenschwäche; Dyskalkulie; Neue Medien; Mathematikdidaktik; Grundschule; Computer
DDC Subject:370: Bildung und Erziehung
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-17669433951
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-17669433951
Digital documents:rechenschwaeche.pdf

In der vorliegenden Arbeit werden computerunterstützte Möglichkeiten zur Prävention und Frühförderung bei Rechenschwäche aufgezeigt. Unter Berücksichtigung bestehender Schwachstellen der mathematischen Erstunterrichtung und der Erfordernis einer Umgestaltung des Lernprozesses zum Bildungsprozess geht es in der Arbeit um die Frage, wie computerunterstützte Prävention und Frühförderung bei Rechenschwäche in den ersten beiden Grundschuljahren gestaltet werden kann. Der Anspruch der Arbeit besteht allerdings weder darin, eine völlig neue Mathematikdidaktik aufzustellen, noch fertige Reformvorschläge für die Erstunterrichtung zu geben. Vielmehr geht es um das Aufzeigen von praktischen Ansatzpunkten bezogen auf den Mathematikunterricht der ersten beiden Grundschuljahre, um Möglichkeiten darzustellen, wie einer Rechenschwäche durch den Einsatz des Computers vorgebeugt, bzw. wie bestehenden Rechenschwierigkeiten entgegengewirkt werden kann.