The effects of somatostatin on spreading depression in rat neocortical tissues

Die Arbeit thematisiert den Einfluss von Somatostatin auf die experimentell herbeigeführten elektrophysiologischen Phänomene spreading depression, sowie die long-term potentiation in somatosensorischen, neokortikalen Schnitten des adulten Rattenhirns. Die elektrophysiologischen Aufzeichnungen, die i...

Author: Granz, Cornelia Larissa
Further contributors: Greiner, Christoph (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2009
Date of publication on miami:16.11.2009
Modification date:02.09.2019
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:spreading depression; long term potentiation; Somatostatin; KCL Injektion; Neuropathologische Phänomene
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:English
Notes:Entzug des Doktorgrades 2019. Die Dateien dieses Dokuments sind nicht frei zugänglich. Bitte nutzen Sie die gedruckte Version.
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-39479644410
Permalink:https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-39479644410
Digital documents:diss_granz.pdf
Use restricted. Please contact ServicePunkt Digitale Dienste at ULB Münster (miami@uni-muenster.de).

Die Arbeit thematisiert den Einfluss von Somatostatin auf die experimentell herbeigeführten elektrophysiologischen Phänomene spreading depression, sowie die long-term potentiation in somatosensorischen, neokortikalen Schnitten des adulten Rattenhirns. Die elektrophysiologischen Aufzeichnungen, die in der dritten und fünften Schicht des somatosensorischen Neokortex aufgenommen wurden, zeigten nach der Gabe von Somatostatin, sowohl bei der durch KCl- Induktion in der sechsten Schicht herbeigeführten SD, als auch bei der Herbeiführung einer long- term potentation deutliche Veränderungen. Somatostatin führte zu einer dosisabhängigen Verringerung der SD-Amplitude, die Stärke und Dauer hingegen wurden nicht signifikant verändert. Bei der Untersuchung der LTP zeigte sich bei allen Versuchsdurchgängen eine Unterdrückung derselben. Der therapeutische Effekt von Somatostatin ist eventuell durch die modulierenden Aktionen auf die neokortikalen SD zu erklären.