Germany and the foreign policies of Norway and Sweden - strategic challenges and opportunities

Deutschlands Rolle in Europa wird hier aus einer nordischen Perspektive untersucht. Wie wichtig ist Deutschland in Bezug auf die strategischen Herausforderungen und Möglichkeiten, die die Außenpolitiken von Norwegen und Schweden gegenüberstehen? Die Schlussfolgerungen sind eine Bewertung der deutsch...

Author: Tanev, Elisabeth
Further contributors: Meyers, Reinhard (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2012
Date of publication on miami:28.10.2012
Modification date:08.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Außen- und Sicherheitspolitik; Nordeuropa; Deutschland; Ostseeregion; Arktis; Russland International society theory
DDC Subject:320: Politikwissenschaft
License:InC 1.0
Language:English
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-38399640170
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-38399640170
Digital documents:diss_tanev.pdf

Deutschlands Rolle in Europa wird hier aus einer nordischen Perspektive untersucht. Wie wichtig ist Deutschland in Bezug auf die strategischen Herausforderungen und Möglichkeiten, die die Außenpolitiken von Norwegen und Schweden gegenüberstehen? Die Schlussfolgerungen sind eine Bewertung der deutschen Europapolitik. Die entscheidenden Faktoren für Norwegen und Schweden sind Russland, Völkerrecht, regionale Zusammenarbeit und die USA, und die weitere empirische Analyse stützt sich auf 'international society theory'. Deutsche Politik wird daraufhin untersucht, inwieweit sie in der Lage ist, den Hauptnenner zwischen den für die strategische Situation im Norden entscheidenden Akteuren zu finden. Unterschiedliche Prinzipien einer ''good international citizenship'' werden genutzt, um deutsche Politik in unterschiedlichen Case-Studien zu untersuchen.

Germany’s role in Europe is assessed from a Nordic point of view. How important is Germany in regards to the strategic challenges and possibilities facing the foreign policies of Norway and Sweden? The conclusions made is an assessment of Germany’s European policy. The decisive factors to Norway and Sweden are Russia, international law, regional cooperation and the US’ presence in Europe. The analysis following the first part is based on international society theory. German policy is tested in regards to its ability to find the least common denominator between the actors decisive for Norway's and Sweden's strategic situation and moreover to broaden their common agenda. Different principles of a ‘good international citizenship’ are used to analyse German policy in different case studies.