Erweiterte Suche

Faktizität und Gott

Schöpfungsglaube und Weltverständnis nach Edward Schillebeeckx

Gott? Schicksal? Der Mensch alleine? Was bestimmt Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit? Inwiefern spielt Gott dabei eine Rolle? Leitende Annahme dieser Untersuchung ist, dass der 2009 verstorbene Theologe Edward Schillebeeckx ein philosophisch-theologisches Konzept entwickelt hat, das nicht nur für das letzte Jahrhundert bedeutsam war, sondern auch für dieses von wegweisender Bedeutung ist. Es geht dabei um die Anerkenntnis autonomen, endlichen Daseins, der Anerkenntnis der Faktizität als Ausgangspunkt des Denkens und die entsprechende theologische Analyse. Dieses Theorem wird thematisch im schöpfungstheologischen Bezugsrahmen analysiert. Aufbauend auf den gewonnenen Erkenntnissen wird in dieser Studie ebenso einlassend rekonstruiert und kritisch konstatiert, dass Faktizität als theologische Interpretationskategorie für den Dialog mit der Welt in kulturtheologischer und dialogischer Absicht trägt.

Titel: Faktizität und Gott
Untertitel: Schöpfungsglaube und Weltverständnis nach Edward Schillebeeckx
Verfasser: Halstrup, Maximilian
Gutachter: Wagner, Harald
Organisation: FB 02: Katholisch-Theologische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2012
Publikation in MIAMI: 06.09.2012
Datum der letzten Änderung: 06.07.2018
Reihe Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe II ; 1
Verlag/Hrsg.: Monsenstein und Vannerdat
Schlagwörter: Faktizität; Gott; Schöpfung; Edward Schillebeeckx; Martin Heidegger; Kulturtheologie; Weltverständnis
Fachgebiete: Christentum, Christliche Theologie
Sprache: Deutsch
Anmerkungen: Auch im Buchhandel erhältlich: Faktizität und Gott. Schöpfungsglaube und Weltverständnis nach Edward Schillebeeckx / Maximilian Halstrup. - Münster : Monsenstein und Vannerdat, 2012. - 736 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe II ; Bd. 1), ISBN 978-3-8405-0075-6, Preis: 33,- EUR
Format: PDF-Dokument
ISBN: 978-3-8405-0075-6
URN: urn:nbn:de:hbz:6-59349440077
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-59349440077
Onlinezugriff:
Inhalt:
I. Gegenstand und Problemhorizont dieser Studie 8
1. Ansatz und inhaltliche Durchführung dieser Studie 8
2. Vermittlung durch Rückgang? Zu Grundwahrheiten des christlichen Gottesglaubens 15
3. Die Schöpfungstheologie Edward Schillebeeckx’ 18
4. Schöpfung als hermeneutischer Rahmen der Theologie: Schillebeeckx’ Postulat 27
A. Schöpfung als methodisches Strukturprinzip der Theologie 28
B. Gott und Mensch 34
C. Existenz in der Welt 39
D. Die Welt – Erfahrung von Schöpfung und Kultur 42
E. Religionen und Universalität des Schöpfungsglaubens 47
F. Entchristlichung und Notwendigkeit von klassischen Themen 50
G. Klassischer Gedanke als leitendes Prinzip angemessener Theologie?
‚creatio continua‘ und E. Schillebeeckx 60
H. Welt: Der von Gott den Menschen zu ihrer eigenen Verfügung gegebene Lebensraum 63
I. Wirklichkeitsbewusstsein und der Grund von Allem 66
5. Religion als Suchprojekt 68
6. Diagnose und Therapie: Das Erfahrungsdefizit der Theologie 69
A. Diagnose 69
B. Theologie und Erfahrung, Gott und Offenbarung 75
C. Theologie und Kultur 78
D. Schöpfungsglaube und Weltverständnis 83
7. Zusammenfassung 86
II. Basis von Schillebeeckx’ (Schöpfungs-)Denken 88
1. Wege des Schillebeeckx’schen Denkens 88
A. Erste Stationen 88
a) Kinder- und Bildungsjahre in Turnhout, Gent und Löwen 91
b) Paris 93
c) Lehrtätigkeit in Löwen 96
B. Nijmegen: Fundamentaler Welt- und Gesellschaftsbezug 98
a) Beteiligung am II. Vatikanischen Konzil 101
b) Ringen um ein angemessenes Glaubensverständnis /
Die Robinson-Problematik 106
c) Konflikte mit ,Rom‘: Die Prozesse gegen Schillebeeckx 110
d) Wege und Werke von Edward Schillebeeckx 115
e) Resultat: Dialog mit den (Human-) wissenschaften 121
(1) Unterschiedliche Problemstellungen: Zwischen
Theologie und Naturwissenschaft 121
(2) Unterschiedliche Arbeitsgebiete:
Glaube und Wissenschaft 127
f) Zum Abschluss: Religion als findiges Suchprojekt in polyphoner, differenzierter, glokaler Kultur 129
2. Elemente der geschichtlichen Theologie Schillebeeckx’ 132
A. Sitz im Leben, das Konkrete, die Situation, Faktizität 133
B. Erfahrung, Interpretation und Wirklichkeit 137
a) Grundlegende Bedeutung der Erfahrung 137
b) Qualifizierung der Erfahrung durch Modifikation des Interpretationsrahmens 144
C. Erfahrung, kritische Korrelation und Erfahrungstradition 153
D. Verhältnis von Glauben und Theologie 155
a) Konstitutiver Verweisungszusammenhang zwischen Glauben und Theologie 155
b) Erfahrung und Sprache 158
3. Zentrale Theoreme der Theologie Schillebeeckx’ 161
A. Zur Bestimmung der Theologie: Kontextuelle Theologie 161
a) Biblische Theologie: Ausgangspunkt der Dogmatik 163
b) Theologie nach Thomas von Aquin 166
c) Theologie als theoretisches Unternehmen 182
d) Theologie als vernünftiges Unternehmen – verhaltene Bescheidenheit 185
e) Theologie als metaphysisches Unternehmen 193
f) Theologie als hermeneutisches Unternehmen
– evangelientreue und verständliche Interpretation der christlichen Botschaft 195
g) Theologie als ideologiekritisches Unternehmen 212
h) Theologie als sprachliches Unternehmen 217
i) Theologie als wirklichkeitsverstehendes und deutendes Unternehmen 224
j) Das ‚Gedicht Gottes‘: Die Bibel und ihr ‚Sitz im Leben‘ 235
k) Metaphorischer Sprachgebrauch und Theologie 237
B. Schöpfungstheologie als ideologiekritisches Unternehmen 242
a) Variation eines klassischen Traktates bei Schillebeeckx 243
(1) Abhebung 243
(2) Gemeinsamkeit 243
b) Schöpfungstheologie und Naturwissenschaft 244
c) Mehrdimensionales Schöpfungsgeschehen:
Reinterpretation der ,creatio continua‘ 247
4. Zusammenfassung 249
III. Selbstmitteilung Gottes 251
1. Menschliche Erfahrung, Gott und die Welt 251
A. Menschliche Erfahrung und wechselnde Offenbarungsdichte 252
B. Neue Gestalten von Religiosität inmitten der Säkularisierung 256
C. Religion, Offenbarung und Erfahrung 265
D. Gnade: Initiative Gottes und Antwort des Menschen 274
2. Gott, Schöpfer der Lebenswelt 277
A. Schöpfer des Himmels und der Erde 277
a) Creatio ex nihilo? 281
b) Freier Gott – Schöpfer des endlichen Menschen
in weltlicher Welt 284
B. Gott, Schöpfer und Heil der Welt 297
a) Deus Humanissimus 300
b) Heilshandeln Gottes in der Geschichte 304
c) Heil in der Kirche / Heil in der Welt 317
(1) Heil durch Arbeit? 335
d) Zwischen übernatürlichem Schöpfungsglauben und
natürlicher Philosophie: Der frühe Schillebeeckx 339
e) Biblische Schöpfungsauffassungen 342
(1) Das Erste Testament 343
(a) Deuteronomistische Schöpfungsauffassung 344
(b) Jahwistische Schöpfungsauffassung 346
(2) Neutestamentliche Auffassung 348
3. Schöpfung als Partizipation: zwischen innerweltlicher Faktizität und Pantheismus 350
A. Kritische Aneignung und Modifikation der Partizipationsvorstellung des Aquinaten 351
B. Similitudo: Wirklichkeit und Gotteserkenntnis 377
C. Schöpfung: Immanenz und Transzendenz 379
a) Grenzbegriff Chaos 382
b) Schöpfer – Geschöpf Relation 384
c) Pneumatologische Implikationen 385
D. Solus Deus? Offenbarung Gottes und Jesus Christus 390
a) Offenbarung und Christologie 396
(1) Verkünder des Reiches Gottes 406
(2) Jesu Solidarität mit den Menschen und Treue zu Gott 410
E. Das Reich Gottes 412
F. Leid der Welt und Gott: Theodizee 415
4. Zusammenfassung 424
IV. Der situierte Mensch und sein Heil 427
1. Bestimmung des Menschen 427
A. Der gottebenbildliche Mensch 427
B. Endlichkeit menschlicher Existenz – das faktische Dasein 438
a) Endlichkeit, Kontingenz und Freiheit 446
b) Endlichkeit des Menschen und Gottes Anwesenheit 458
2. Mensch in Geschichte – Die hier und jetzt lebenden Menschen 464
A. Säkularisierung und Eigengesetzlichkeit 466
B. Situiertheit menschlicher Existenz 471
3. Elemente christlichen Glaubens 474
A. Glaubensakt und Erkenntnis 474
a) Schöpfung und Fall 477
b) Schöpfung und Sünde 478
4. Interpretationsrahmen menschlichen Existenz- und Selbstverständnisses 482
A. Endlichkeit und Weltgestaltung 483
B. Menschliche Geschichte 485
C. Geschichte von Heil- und Unheilserfahrung und Entscheidungen 486
D. Entscheidung, Handlung und religiöse Erfahrung 491
E. Erfahrung, Erkenntnis und Praxisbezug 492
F. Christliche Identität 497
G. Schöpfung und Gnade 499
H. Schöpfung und Verantwortung 500
I. Gnade und menschliches Handeln 502
5. Gnade und Gnadenerfahrung: Kirche und evangelische Freiheit 504
A. Merkmale und Aufgaben der Kirche 505
a) Die Ekklesia Gottes: Gemeinde Gottes 505
b) Die jüdischen Wurzeln des kirchlichen Christentums 506
c) Kirche als Zeugin des Lebensweges Jesu zum Reich Gottes 506
d) Communio und Institution 507
B. Defizite kirchlicher Selbstrealisierung 510
6. Zusammenfassung 513
V. Schöpfungstheologie und in-der-Welt-Sein 515
1. Die Faktizität der Welt 515
A. Extra mundum nulla salus, außerhalb der Welt kein Heil 516
B. Welt-, Wirklichkeitsverständnis und Handeln 522
C. Die Eigengesetzlichkeit der Welt 537
2. Schöpfungsglaube und menschliche Erfahrung 540
A. Glaube als existentielle Lebensmöglichkeit 540
B. Schöpfung und menschliche Existenz: Ausgezeichneter
Ort der Schöpfungserfahrung 545
3. Schöpfung und Lebenswelt 550
A. Von Gott geschaffene Welt - Aufgabe des Menschen 553
B. Realisierung der Schöpfung: Freiheit, Mündigkeit und Verantwortung 557
C. Theologie und Kultur 564
D. Faktizität und theologische Erkenntnis 567
E. Mit Schillebeeckx und über ihn hinaus 568
4. Zusammenfassung 574
VI. Wirklichkeit der Welt und Möglichkeit theologischer Interpretation: Eine Herausforderung 575
1. Pro experientia – Faktizität und Theologie 575
A. Hermeneutik der Faktizität 580
B. Faktizität, Selbst- und Weltverständnis 590
C. Faktizität und Theologie 591
2. Wege schöpfungstheologisch-hermeneutischen Denkens 598
3. Schöpfungsglaube und Weltverständnis: Topoi 612
A. Quo vadis, Schöpfungstheologie? 612
B. Paradigmen der Gegenwart: value creation, free culture und creative capitalism 614
C. Symbolwelten vs. statische Schöpfungstheologie? 622
D. Schöpfung und Verantwortung 628
E. Schöpfung und Kultur 633
F. Schöpfung, Faszination Leben und Kreativität 639
G. Herausforderungen 645
4. Zusammenfassung 654
5. Quo Vadis? Schöpfungsglaube und Weltverständnis nach Schillebeeckx 656