Einfluß von Kupfersulfat auf die Stärkehydrolyse : Photometrische Messung der katalytischen Aktivität der Diastase

Die von VOGT & HESSE (1992) beschriebene amyloklastische Methode zur photometrischen Messung des Stärkeabbaues ist weiterentwickelt worden und ermöglicht exakte quantitative Messungen der Diastaseaktivität. Diese Methode beruht auf der Anfärbbarkeit von Stärke mit Lugolscher Lösung. Die Extinkti...

Authors: Schröer, Thomas
Vogt, Helmut
Division/Institute:FB 13: Biologie
Document types:Article
Media types:Text
Publication date:1996
Date of publication on miami:03.11.2003
Modification date:15.09.2015
Source:Berichte des Institutes für Didaktik der Biologie, 5 (1996), S. 91-101
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Biologie; Zellbiologie; Meßtechnik
DDC Subject:570: Biowissenschaften; Biologie
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659541519
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659541519
Digital documents:Schroeer55.pdf

Die von VOGT & HESSE (1992) beschriebene amyloklastische Methode zur photometrischen Messung des Stärkeabbaues ist weiterentwickelt worden und ermöglicht exakte quantitative Messungen der Diastaseaktivität. Diese Methode beruht auf der Anfärbbarkeit von Stärke mit Lugolscher Lösung. Die Extinktion der so hervorgerufenen Farbintensität einer Iod-Stärke-Lösung kann mit einem Photometer gemessen werden. Der durch Diastase katalysierte Stärkeabbau kann indirekt analysiert werden, da unter bestimmten Bedingungen eine Konzentrationsproportionalität der Extinktion dieser Iod-Stärke-Lösung nachzuweisen ist. Der hemmende Einfluß des Iod-Stärke-Komplexes auf die Diastaseaktivität wird meßtechnischgenutzt. So konnte der Einfluß von Kupfersulfat auf die katalytische Aktivität der Diastase analysiert werden. Die Messungen zeigen, daß durch Kupfersulfat insgesamt eine Verzögerung der durch Diastase katalysierten Stärkehydrolyse bewirkt wird. Während die Gegenwart von Kupferionen den Abbau der Stärke verzögert, führen die Sulfationen zu einem vollständigen Abbau der Stärke durch Diastase.