Independent als Musik- und Produktionskultur : Autonomie und Authentizität zwischen Tradition, Dynamik und Rentabilitätserfordernis ; eine theoretische und pragmatische Aufarbeitung

Die Bipolarität Indie vs. Mainstream und Major ist – abgesehen von Spezial-Szenen – nicht mehr haltbar und somit ein Mythos. Musikjournalistische und wissenschaftliche Arbeiten weisen darauf hin. Wie sich Independent abseits dieses Mythos’ auf musikalischer und industrieller Ebene entwickelt hat und...

Author: Wicher, Michaela
Further contributors: Westerbarkey, Joachim (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 06: Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2010
Date of publication on miami:23.04.2012
Modification date:06.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Independent-Musik; Musikkultur; Produktionskultur; Independent Labels; Major Labels; Populäre Musik; Musikgeschichte
DDC Subject:330: Wirtschaft
780: Musik
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-10489554674
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-10489554674
Digital documents:diss_wicher.pdf

Die Bipolarität Indie vs. Mainstream und Major ist – abgesehen von Spezial-Szenen – nicht mehr haltbar und somit ein Mythos. Musikjournalistische und wissenschaftliche Arbeiten weisen darauf hin. Wie sich Independent abseits dieses Mythos’ auf musikalischer und industrieller Ebene entwickelt hat und ob Indie der neue Mainstream ist, wird in dieser Arbeit untersucht. Der Zugang erfolgt mittels einer an kulturellen Kontexten und an dem Selbstverständnis der Akteure orientierten Untersuchung. Durch die Kombination von historischer Aufarbeitung und aktueller Bestandsaufnahme mithilfe von Interviews mit deutschen Musikern, die auch Labelbetreiber sind, wird belegt, dass Indie-Musik die Fortführung und Ausdifferenzierung kultureller Bestandteile von vom Standard abweichender Musikkulturen ist. Dieses Ergebnis und die Identifikation des idealistisch-realistischen Labeltyps zeigen, dass Indie auf beiden Ebenen als eigenständige Kultur zu erachten und Indie nicht per se der neue Mainstream ist.