Choice and equal access in early childhood education and care: The case of Germany

Der Beitrag trägt zu den Diskussionen bei, wie unterschiedlich ausgestaltete Systeme frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) mit elterlicher Wahlfreiheit, Qualität und Gleichheit in Verbindung stehen. Basierend auf einer kurzen Skizzierung von generellen Ausgestaltungsoptionen von FBB...

Parallel title:Bildungswahl und gleicher Zugang zu frühkindlicher Bildung und Betreuung in Deutschland
Author: Hogrebe, Nina
Document types:Working paper
Media types:Text
Publication date:2016
Date of publication on miami:22.05.2017
Modification date:16.04.2019
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Bildungsungleichheit; Kindertagesbetreuung; Bildungswahl; Segregation; Trägerschaft Educational equality; Early ehildhood education and care; choice; segregation; provider
DDC Subject:300: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
360: Soziale Probleme, Sozialdienste
License:CC BY 4.0
Language:English
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-72229531235
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-72229531235
Other Identifiers:DOI: 10.17879/72229531014
Digital documents:hogrebe_2016_childhood-education.pdf

Der Beitrag trägt zu den Diskussionen bei, wie unterschiedlich ausgestaltete Systeme frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) mit elterlicher Wahlfreiheit, Qualität und Gleichheit in Verbindung stehen. Basierend auf einer kurzen Skizzierung von generellen Ausgestaltungsoptionen von FBBE in Europa und ihrer Umsetzung in Deutschland wird dargelegt, dass die genrelle Gesetzgebung auf nationaler Ebene hierzulande sowohl elterliche Wahlfreiheit als auch gleichen Zugang zu qualitativ hochwertigen Angeboten für alle Kinder zu gewährleisten scheint. Allerdings verdeckt die ausschließliche Betrachtung auf Landesebene Segregationsprozesse auf lokaler Ebene, die zu Ungleichheiten führen. Der Beitag illustriert trägerspezifische Segregationsmuster auf kommunaler Ebene auf der Basis von Daten der Schuleingangsuntersuchung einer mittelgroßen Stadt in Nordrhein-Westfalen.

This paper wants to contribute to the political and scientific debate that focuses on the question, how different early childhood education and care (ECEC) system features relate to aspects of parental choice, quality, and equity. In order to do so, it discusses different aspects of ECEC configurations in Europe in general and their implementation in Germany against the background of educational equality. Despite the issue of biased access, within its general framework legislation German ECEC policies seem to allow parents to choose and to ensure equal access to high quality services at the same time. However, a perspective on system characteristics at country level conceals processes at local level that lead to inequalities, such as segregation. Based on data of one example municipality in North Rhine-Westphalia, the paper illustrates such segregation patterns at the local level. As these relate to the type of provider of ECEC services, this is discussed against the background of market mechanisms.