Der Einfluß von Vascular endothelial growth factor auf die Knochenregeneration im Unterkiefer durch Beeinflussung der Angiogenese : lichtmikroskopische und histomorphometrische Untersuchung

In der Studie diente Kollagen als Träger für VEGF165 (0,8µg) in bikortikalen Defekten von 5mm Durchmesser im Unterkiefer. Als Kontrolle lagen Leer- und Kollagenproben vor.Untersucht wurden 112 Studien- und 112 Kontrollproben von 56 Kaninchen.Nach einer Verweildauer von 3, 7, 14 und 28 Tagen wurden d...

Author: Bölükbasi, Erdal
Further contributors: Kleinheinz, Johannes (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2004
Date of publication on miami:05.08.2004
Modification date:23.01.2020
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Vascular endothelial growth factor; Kollagen; Osteogenese; Angiogenese; Histomorphometrie; Knochenflächendichte; Gefäßzahl
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-59609411940
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-59609411940
Digital documents:Boeluekbasivegf.pdf

In der Studie diente Kollagen als Träger für VEGF165 (0,8µg) in bikortikalen Defekten von 5mm Durchmesser im Unterkiefer. Als Kontrolle lagen Leer- und Kollagenproben vor.Untersucht wurden 112 Studien- und 112 Kontrollproben von 56 Kaninchen.Nach einer Verweildauer von 3, 7, 14 und 28 Tagen wurden die Tiere geopfert und die Gefäßzahl in den Proben bestimmt und die Proben nach 28 Tagen quantitativ mittels der Histomorphometrie bezüglich der regenerierten Knochenfläche und Knochenflächendichte untersucht und statistisch analysiert. Am 28. Tag konnte ein Abfall der Werte für die Gefäßzahl in den Kontrollgruppen bei gleichbleibend hoher Gefäßzahl unter dem Einfluß von VEGF165 festgestellt werden. Die Histomorphometrie des Knochens nach 28 Tagen ergab für die Knochenflächendichte einen signifikant höheren Wert der Studiengruppe im Vergleich mit den Leerproben (p=0,022) und den reinen Kollagenfüllungen (p=0,002).