Erweiterte Suche

Einfluss interligamentärer Tibiakopfosteotomien auf die postoperative Patellahöhe

ein Vergleich zwischen subtraktiver und additiver Osteotomie

Die konventionelle subtraktive Tibiakopfosteotomie (Coventry-Osteotomie) und die additive Tibiakopfosteotomie mittels Fixateur externe (Hemikallotasis) stellen zwei Möglichkeiten zur operativen Korrektur eines Genu varum dar. Anhand fünf ausgewählter radiologischer Parameter (Insall-Salvati-, modifizierter Insall-Salvati-, Blackburne-Peel-, Caton-Deschamps-, Miura-Index) wird mit Röntgenaufnahmen im lateralen Strahlengang eine durch die jeweilige Osteotomiemethode bedingte mögliche Alteration der Patellahöhe bestimmt. Insgesamt gehen 61 valgisierenden Tibiakopfosteotomien; 30 subtraktive und 31 additive Tibiaosteotomien mittels Hemikallotasis; in die Untersuchung ein. Während nach subtraktiver Tibiaosteotomie eine signifikante Inferiorisierung der Patella zu beobachten ist, zeigt sich nach additiver Tibiaosteotomie mittels Hemikallotasis keine signifikante Alteration der Patellahöhe. Bei beiden Operationsmethoden besteht eine positive Korrelation zwischen Korrekturwinkel und postoperativer Patellaposition.

Titel: Einfluss interligamentärer Tibiakopfosteotomien auf die postoperative Patellahöhe
Untertitel: ein Vergleich zwischen subtraktiver und additiver Osteotomie
Verfasser: Probst, Alexandra GND
Gutachter: Winkelmann, Winfried
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2004
Publikation in MIAMI: 28.09.2004
Datum der letzten Änderung: 04.02.2016
Schlagwörter: Coventry-Osteotomie; Genu varum; Hemikallotasis; Kallusdistraktion; Patellahöhe; Patella infera
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-18659458114
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-18659458114
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei