Harnwegsinfekte nach Nierentransplantation unter prophylaktischer Antibiose mittels Piperacillin und Tazobactam

In unserer Studie wurde die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen in der frühen postoperativen Phase unter der angewandten antibiotischen Prophylaxe mittels Piperacillin - Tazobactam überprüft. Die antibiotische Prophylaxe wurde bei 151 Patienten mittels einer Kombination aus Piperacillin und Tazobacta...

Author: Alafzadeh, Behzad
Further contributors: Senninger, Norbert (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2003
Date of publication on miami:22.12.2003
Modification date:20.01.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Harnwegsinfekte; Nierentransplantation; Piperacillin; Tazobactam
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-85659527292
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659527292
Digital documents:alafzadeh_dissertation.pdf
alafzadeh_titleblatt.pdf
DownloadFiles:ZIP File

In unserer Studie wurde die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen in der frühen postoperativen Phase unter der angewandten antibiotischen Prophylaxe mittels Piperacillin - Tazobactam überprüft. Die antibiotische Prophylaxe wurde bei 151 Patienten mittels einer Kombination aus Piperacillin und Tazobactam durchgeführt. In 36 Fällen wich die Antibiose vom Standardschema ab. Von 151 Patienten, die mit Piperacillin und Tazobactam behandelt worden waren, entwickelten 62 Patienten innerhalb der ersten postoperativen Woche einen Harnwegsinfekt ebenso wie 21 der 36 abweichend therapierten Patienten. Die Infektinzidenz bei unserem Patientenkollektiv betrug innerhalb der ersten postoperativen Woche 40,9 %. Die Indikation zur antibiotischen Behandlung von Harnwegsinfektionen sollte deshalb bei transplantierten so früh wie möglich gestellt werden, um eine Funktionsverschlechterung des Implantates zu vermeiden.