Erweiterte Suche

Struktur, Stabilität und antioxidative Wirkung von Polyhydroxyphenolen aus Spinat

Spinat enthält neben beta-Carotin, Vitamin C und E Phenolcarbonsäuren und Flavonoide mit antioxidativer Wirkung, die mit modernen Analysenmethoden wie NMR, GC-MS und LC-MS/MS untersucht wurden. Bei den Phenolcarbonsäuren handelt es sich um die cis- und trans-Isomere der p-Cumarsäure und Ferulasäure. Sie liegen als Glykoside vor oder sind mit organischen Säuren verestert. Hauptkomponente ist die 2-O-p-Cumaroyl-3-O-acetyl-meso-weinsäure. Bei den Flavonolglykosiden konnten zwölf Verbindungen identifiziert werden. Es sind jeweils Verbindungen der Aglykone Patuletin und Spinacetin mit Glucose und Apiose, die wiederum mit Phenolcarbonsäuren verestert sein können. Bei den Flavonolglucuroniden konnten die vier Aglykone Spinatosid, Jaceidin, 3´,4',5-Trihydroxy-3-methoxy-6:7-methylendioxy-flavon und 4',5-Dihydroxy-3,3´-dimethoxy-6:7-methylendioxy-flavon identifiziert werden. Sie sind jeweils in 4'-Position durch Glucuronsäure substituiert. Neben der Identifizierung wurde der Verlust der im Spinat vorkommenden Antioxidantien während des Produktionsprozesses und deren antioxidativen Eigenschaften untersucht.

Titel: Struktur, Stabilität und antioxidative Wirkung von Polyhydroxyphenolen aus Spinat
Verfasser: Bernsmann, Thorsten GND
Gutachter: Eichner, Richard GND
Organisation: FB 12: Chemie und Pharmazie
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2002
Publikation in MIAMI: 12.02.2003
Datum der letzten Änderung: 15.12.2015
Schlagwörter: Polyhydroxyphenole; Spinat; Jaceidin Flavonoide; Antioxidativität; Patuletin; Spinacetin; Spinatosid
Fachgebiete: Chemie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-85659549508
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-85659549508
Onlinezugriff:
Download: ZIP-Datei