Aktivitätsklassen und Verlauf im Zeitraum von zehn Jahren : Retrospektive Analyse von 69 einseitig beinamputierten Patienten aus der Klinik und Poliklinik für Technische Orthopädie und Rehabilitation in Münster von 1998 - 2008

Das Patientengut der Klinik für technische Orthopädie wurde bezüglich einseitig beinamputierter Patienten, die durchgehend im Zeitraum von 1998 bis 2008 behandelt wurden, untersucht. Die Studie umfasst die retrospektive Analyse von Daten aus Krankenblättern von 69 gehfähigen amputierten Patienten. Z...

Author: Elio, Can
Further contributors: Wetz, Hans Henning (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2010
Date of publication on miami:03.11.2010
Modification date:12.05.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Beinamputation; Aktivitätsklasse; Verlauf; Mobilität; Prothetische Versorgung
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-06429481698
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-06429481698
Digital documents:diss_elio.pdf

Das Patientengut der Klinik für technische Orthopädie wurde bezüglich einseitig beinamputierter Patienten, die durchgehend im Zeitraum von 1998 bis 2008 behandelt wurden, untersucht. Die Studie umfasst die retrospektive Analyse von Daten aus Krankenblättern von 69 gehfähigen amputierten Patienten. Ziel der Arbeit ist es, Faktoren der Aktivitätsklasse darzustellen und Veränderungen aufzuzeigen. Die prothetische Versorgung des Patientenguts wurde ebenfalls untersucht. Die Untersuchungen zeigten, dass Amputationshöhe, Geschlecht, Amputationsursache, Alter und Mehrfachbehinderungen entscheidende Einflussfaktoren für die Zuordnung zu darstellen. Bei einem Fünftel der Patienten fanden Änderung der Aktivitätsklasse statt. Grundsätzlich haben Unterschenkelamputierte eine bessere Voraussetzung für langfristige Mobilität als Oberschenkelamputierte.