Une Haggada de Pâques provenant du Midi de la France : Le programme des images dans le manuscrit de Londres Add. 14761

Der Aufsatz behandelt eine jüdische Handschrift aus dem 14. Jahrhundert, von der bisher angenommen wurde, dass sie aus Barcelona stammt. Eine auf unterschiedlichen Methoden basierende Analyse ergibt allerdings, dass die Handschrift in Südfrankreiche (Roussillon) lokalisert werden sollte.

Author: Kogman-Appel, Ḳaṭrin
Document types:Article
Media types:Text
Publication date:2016
Date of publication on miami:20.10.2017
Modification date:20.10.2017
Edition statement:[Electronic ed.]
Source:Culture religieuse méridionale. Les manuscrits et leur contexte artistique, Cahier de Fanjeaux 51 (2016), 327-346
Subjects:Exzellenzcluster Religion und Politik Cluster of Excellence Religion and Politics
DDC Subject:090: Handschriften, seltene Bücher
200: Religion
296: Judentum
700: Künste
License:InC 1.0
Language:French
Notes:Mit freundlicher Genehmigung des Privat Verlages. Die Abbildungen wurden aus urheberrechtlichen Gründen geschwärzt.
Format:PDF document
ISBN:9782708934566
URN:urn:nbn:de:hbz:6-30279629653
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-30279629653
Digital documents:kogman-appel_2016_haggada-paques.pdf

Der Aufsatz behandelt eine jüdische Handschrift aus dem 14. Jahrhundert, von der bisher angenommen wurde, dass sie aus Barcelona stammt. Eine auf unterschiedlichen Methoden basierende Analyse ergibt allerdings, dass die Handschrift in Südfrankreiche (Roussillon) lokalisert werden sollte.