Erweiterte Suche

Akkomodation und Kognition

eine Frage der vegetativen Balance?

Der Ziliarmuskel und das Herz erfüllen unterschiedliche Aufgaben - werden aber beide über das vegetative Nervensystem gesteuert. Eine Steigerung der Herzrate bei einer leichten Leseaufgabe geht mit einer Verlagerung der Akkommodationsruhelage in die Nähe einher und die Akkommodation verlagert sich mit Zunahme der kognitiven Anforderung in die Ferne, während die Herzperiode abnimmt. Ursache ist eine Verschiebung in der vegetativen Balance. Ziel war es, die Akkommodationsveränderung dem Sympathikus bzw. Parasympathikus zu zuordnen. Es konnte allerdings keine signifikante Änderung der Akkommodation erneut gezeigt werden. Weder das "Lesen/Addieren" einer Zahlenmatrix noch ein "Lesen", "Addieren" und "Multiplizieren" mehrstelliger Zahlen führte zu einer Akkommodationsänderung. (Die Verhaltensdaten, Pupillengröße, Herzperiode sowie die Pulswellenlaufzeit zeigten eine Reaktion.) Geringe Akkommodationsänderungen gingen auf eine Blickrichtungsänderung und die Richtigkeit der Aufgabenbearbeitung zurück.

Titel: Akkomodation und Kognition
Untertitel: eine Frage der vegetativen Balance?
Verfasser: Jainta, Stephanie GND
Gutachter: Hell, Wolfgang
Organisation: FB 07: Psychologie und Sportwissenschaft
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2006
Publikation in MIAMI: 03.12.2006
Datum der letzten Änderung: 04.03.2016
Schlagwörter: Akkommodation; Pupille; Herzperiodendauer; Pulswellenlaufzeit; kognitive Anforderung
Fachgebiete: Psychologie
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-40659384732
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-40659384732
Onlinezugriff: