In verwandelter Gestalt : Schamanische Zeremonie und musiktherapeutische Heilkunst am Beispiel der Gongtherapie

Die Dissertation behandelt im ersten Abschnitt (Theorie und Praxis) die Grundlagen des Einsatzes von außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen (ABZ) in der Psychotherapie. Hierbei findet eine detaillierte Auseinandersetzung mit der Bedeutung und dem Gebrauch von ABZ in der Musikpsychotherapie statt, d...

Author: Hoppert, Timo
Further contributors: Tüpker, Rosemarie (Thesis advisor)
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2018
Date of publication on miami:27.08.2018
Modification date:27.08.2018
Series:Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster / Reihe XVIII, Bd. 7
Publisher: readbox unipress / Münster (Westf)
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Musiktherapie; Schamanismus; Gongtherapie; Trance; Klangtrance; Psychotherapieforschung
DDC Subject:150: Psychologie
780: Musik
License:CC BY 4.0
Language:German
Notes:Auch im Buchhandel erhältlich: In verwandelter Gestalt : Schamanische Zeremonie und musiktherapeutische Heilkunst am Beispiel der Gongtherapie / Timo Hoppert. – Münster : Readbox Unipress, 2018. – VI, 450 S. (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster : Reihe XVIII ; Bd. 7), ISBN 978-3-8405-0181-4, Preis: 38,20 EUR
Format:PDF document
ISBN:978-3-8405-0181-4
URN:urn:nbn:de:hbz:6-98129465692
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-98129465692
Digital documents:diss_hoppert_buchblock_2018-08-01.pdf
Table of contents:
  • VORWORT ..... I
  • 1 Einleitung ..... 7
  • ABSCHNITT I – THEORIE UND PRAXIS ..... 11
  • 2 Bewusstseinsgeschehen ..... 11
  • 2.1 Bewusstseinszustände ..... 14
  • 2.2 Alltagsbewusstsein ..... 17
  • 3 Vom Alltag zum Außergewöhnlichen ..... 23
  • 3.1 Merkmale außergewöhnlicher Bewusstseinszustände ..... 24
  • 3.2 Ätiologie-unabhängige Erlebnisdimensionen ..... 33
  • 3.3 Die Entstehung eines ABZ ..... 40
  • 4 Ein schamanischer Komplex ..... 47
  • 4.1 Die Durchgängigkeit des Schamanischen ..... 48
  • 4.2 Die Logik schamanischer Rituale ..... 55
  • 5 Rezeptive Musikpsychotherapie ..... 73
  • 5.1 Klangarchetypen ..... 75
  • 5.2 Die klanggeleitete Trance ..... 86
  • 5.3 Die Gongtherapie ..... 90
  • 6 Vergleich der Heilverfahren ..... 107
  • ABSCHNITT II - FORSCHUNG ..... 119
  • 7 Methodik der empirischen Untersuchung ..... 119
  • 7.1 Forschungsstand ..... 119
  • 7.2 Design der Untersuchung ..... 133
  • 7.3 Grundannahmen Psychologischer Morphologie ..... 138
  • 7.4 Beschreibung und Rekonstruktion in sechs Schritten ..... 149
  • 8 Die Geschichten der Patienten ..... 159
  • 8.1 Fall H ..... 160
  • 8.2 Fall G ..... 192
  • 8.3 Fall J ..... 218
  • 8.4 Fall K ..... 265
  • 8.5 Fall F ..... 321
  • 9 Das Wirkgefüge der Gongtherapie ..... 357
  • 9.1 Die Gruppe wirkt unterstützend ..... 357
  • 9.2 Eine fortlaufende Teilnahme führt zu Entängstigung ..... 361
  • 9.3 Die Steuerung des subjektiven Erlebens ist erlernbar ..... 366
  • 9.4 Die Musik gestaltet die Erlebnisse ..... 369
  • 9.5 Es entstehen Imaginationen ..... 380
  • 9.6 Die Gongtherapie löst Körpersensationen aus ..... 385
  • 9.7 Mystische Erfahrungen sind möglich ..... 388
  • 9.8 Ressourcen werden erzeugt und aktualisiert ..... 392
  • 9.9 Erinnern – Wiederholen – Durcharbeiten ..... 396
  • 9.10 Das affektive Erleben wird intensiviert ..... 403
  • 9.11 Die Gongtherapie ermöglicht Perspektivwechsel ..... 407
  • 10. Ergebnisdiskussion ..... 411
  • 11. Fazit ..... 417
  • 12. Literaturverzeichnis ..... 439
  • 13. Abbildungsverzeichnis ..... 449
  • 13.1 Verzeichnis der Abbildungen ..... 449
  • 13.2 Verzeichnis der Tabellen ..... 449
  • 13.3 Verzeichnis der Spontanbilder ..... 449.