Funktion des Transkriptionsfaktors SOX2 in Glioblastomen

Gliome sind die häufigsten primären Hirntumore des Menschen. Die Hirntumorstammzell-Hypothese postuliert die Existenz einer Subpopulation an Tumor-initiierenden, Stammzell-ähnlichen Zellen als eine Ursache der ausgesprochenen Malignität. Der Transkriptionsfaktor SOX2 ist u.a. für die Beibehaltung de...

Author: Collet, Catharina
Further contributors: Paulus, Werner (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2012
Date of publication on miami:27.02.2013
Modification date:09.06.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Glioblastoma multiforme; SOX2; Hirntumorstammzellen; Proliferation; Kolonie-Bildung
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-17379689531
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-17379689531
Digital documents:diss_collet.pdf

Gliome sind die häufigsten primären Hirntumore des Menschen. Die Hirntumorstammzell-Hypothese postuliert die Existenz einer Subpopulation an Tumor-initiierenden, Stammzell-ähnlichen Zellen als eine Ursache der ausgesprochenen Malignität. Der Transkriptionsfaktor SOX2 ist u.a. für die Beibehaltung des Stammzell-Status verantwortlich und wird in Gliomen häufig überexprimiert. Hier wurden daher Funktionen des SOX2 in den etablierten humanen Glioblastom-Zelllinien U373MG und U87MG nach einem SOX2-Knockdown bzw. einer SOX2-Überexpression untersucht. Zudem wurde der SOX2-Expressionsstatus in der Rattengliom-Zelllinie C6TL bestimmt. SOX2 zeigt funktionelle Effekte im Sinne eines stimulierenden Einflusses auf Proliferations- und Koloniebildungseigenschaften der humanen Tumorzellen; außerdem finden sich Downstream-Effekte des SOX2 auf NOTCH1 sowie GFAP. In der C6TL-Zelllinie wurde eine SOX2-Expression nachgewiesen.