Untersuchung eines Zusammenhanges von Fluoridkonzentrationen in privaten Trinkwasserversorgungsanlagen und Kariesentwicklung im Raum Ascheberg (Südliches Münsterland/Westfalen)

In dieser Studie wurde der Zusammenhang von hohen Fluoridwerten in privaten Brunnen und Dentalfluorose erarbeitet. Es wurden insgesamt 22 Personen von 10 Höfen mit erhöhten Fluoridwerten im Trinkwasser im Münsterland untersucht. Die Fluoridkonzentrationen lagen zwischen 1.6 und 12 mg/l und es traten...

Author: Gönnewicht, Daniela
Further contributors: Ott, Klaus (Thesis advisor)
Division/Institute:FB 05: Medizinische Fakultät
Document types:Doctoral thesis
Media types:Text
Publication date:2005
Date of publication on miami:26.04.2005
Modification date:11.02.2016
Edition statement:[Electronic ed.]
Subjects:Trinkwasser; Fluorid; Fluoridüberdosierung; Fluoridsupplemente; Dentalfluorose
DDC Subject:610: Medizin und Gesundheit
License:InC 1.0
Language:German
Format:PDF document
URN:urn:nbn:de:hbz:6-16649533225
Permalink:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-16649533225
Digital documents:diss_goennewicht.pdf

In dieser Studie wurde der Zusammenhang von hohen Fluoridwerten in privaten Brunnen und Dentalfluorose erarbeitet. Es wurden insgesamt 22 Personen von 10 Höfen mit erhöhten Fluoridwerten im Trinkwasser im Münsterland untersucht. Die Fluoridkonzentrationen lagen zwischen 1.6 und 12 mg/l und es traten Dentalfluorosen ab einer Fluoridkonzentration von 4.3 mg/l auf. 91 Personen wurden allgemein zu Fluoriden befragt. Die Umfrage zeigte, dass die weit verbreitete Unwissenheit über den hohen Stellenwert des Trinkwassers als Fluoridlieferant und über die Folgen einer Fluoridüberdosierung zu zusätzlicher Fluoridsupplementierung zum hohen Fluoridgehalt des Wassers führt. Daraus resultiert, dass die Aufklärung über Fluoride, Trinkwasser und Dentalfluorose forciert werden muss.