Erweiterte Suche

Messung von exhaliertem Kohlenmonoxid bei maschinell beatmeten, kritisch kranken Patienten und deren Korrelation mit Organdysfunktionen

Endogenes Kohlenmonoxid entsteht beim Abbau von Hämoglobin. Im Abbauprozess von Hämoglobin kommt insbesondere einem Enzym eine tragende Rolle zu, der Hämoxygenase 1. Wie kein anderes Enzym reagiert die Hämoxygenase 1 extrem empfindlich auf verschiedene Stresssoren, insbesondere auf Stimuli, die oxidativen Stress verstärken. Die Eigenschaften von Kohlenmonoxid kann man als vasodilatierend, antioxidativ, anitiinflamatorisch und antiproliferativ bezeichnen. In dieser Arbeit wurde bei insgesamt 95 kritisch kranken Patienten, die unter verschiedenen Erkrankungen und ferner allesamt unter einer respiratorischen Insuffizienz mit mindestens 24 stündiger maschineller Beatmung litten, stündlich dass exhalatorische Kohlenmonoxid gemessen. Zum ersten Mal konnte ein bedeutender Zusammenhang zwischen Multiple Organ Dysfunction Score und endogener Kohlenmonoxid- Produktion demonstriert werden. Somit reflektiert die endogene Kohlenmonoxid- Produktion die schwere der akuten Organdysfunktion.

Titel: Messung von exhaliertem Kohlenmonoxid bei maschinell beatmeten, kritisch kranken Patienten und deren Korrelation mit Organdysfunktionen
Verfasser: Ostrowski, Thomas von GND
Gutachter: Bone, Hans-Georg GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2005
Publikation in MIAMI: 09.05.2005
Datum der letzten Änderung: 15.02.2016
Schlagwörter: endogenes Kohlenmonoxid; Hämoxygenase I; kritisch kranke Patienten; Intensivmedizin; MODS
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-86629482777
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-86629482777
Onlinezugriff: