Erweiterte Suche

Immobilisation nach elektrothermischem Shrinkage kollagenhaltigen Gewebes

histologische Auswertung einer in-vivo Tierversuchsstudie

In dieser Studie wurden die Ligg. patellae von Kaninchen mittels Radiofrequenz (RF)-Energie verkürzt und postoperativ immobilisiert. Ziel war es, die Auswirkungen einer postoperativen Immobilisation histologisch zu untersuchen. Die Evaluation der Sehnenheilung erfolgte überwiegend durch Polarisationsmikroskopie, Immunhistologie und TUNEL-Labeling. Mittels Bildanalyse, sowie histologischer Scores wurden die Effekte von RF-Behandlung auf Zellularität und Apoptose, extrazelluläre Matrix, Nervengewebe und Vaskularisierung untersucht. RF-Behandlung induziert Apoptose von Fibroblasten. Immobilisation reduziert während der frühen Phase der Heilung die Zellularität des Gewebes. Im histologischen Vergleich zeigen die immobilisierten Sehnen bessere Ergebnisse gegenüber den mobilen Sehnen. Von einer konsekutiv reduzierten Degradation und Neusynthese der Matrix profitiert die Gewebereifung und damit auch die biomechanische Stabilität der Sehnen. Wir empfehlen nach RF eine Immobilisation für 3-6 Wochen.

Titel: Immobilisation nach elektrothermischem Shrinkage kollagenhaltigen Gewebes
Untertitel: histologische Auswertung einer in-vivo Tierversuchsstudie
Verfasser: Kümpers, Philipp GND
Gutachter: Pötzl, Hans GND
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2005
Publikation in MIAMI: 15.09.2005
Datum der letzten Änderung: 18.02.2016
Schlagwörter: Kollagen; Capsular Shrinkage; Rabbit; Schultergelenk; Sehne; Immobilisation
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-94699435152
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-94699435152
Onlinezugriff: