Erweiterte Suche

Der Einfluss der Bisphosphonate Zoledronat und Bondronat auf die Chemosensitivität beim primären Mammakarzinom und Korrelation mit klassischen und neueren prognostischen und prädiktiven Faktoren

In einer in-vitro Studie an 20 primär-invasiven Mammakarzinomen wurde der inhibitorische Effekt der Stan-dartregime Cyclophosphamid/Metotrexat/5-Flourouracil (CMF), Epirubicin/Cyclophosphamid (EC), Epirubicin/Paclitaxel (ET), Epirubicin/Docetaxel (EDoc) allein und in Kombination mit den Bisphosphonaten Zoledronat und Bondronat auf das Brusttumorwachstum mit prognostischen und prädiktiven Faktoren des Mammakarzinoms verglichen, um mögliche Korrelationen aufzudecken. Die Bestimmung der Chemosensitivität von CMF, EC, ET und EDoc allein und in Kombination mit den Bisphosphonaten Zoledronat und Bondronat erfolgte durch in-vitro Messungen mittels ATP-CVA (ATP-cell viability assay). Dabei zeigten beide Bisphosphonate (Zoledronat, Bondronat) zusammen mit beiden Taxanen (Taxol, Taxotere) die höchsten AUC-Werte (area under the curve), jedoch sind die Unterschiede bei CMF und EC zwischen alleiniger Chemotherapie und der Kombinationsbehandlung in den AUC-Werten am größten.

Titel: Der Einfluss der Bisphosphonate Zoledronat und Bondronat auf die Chemosensitivität beim primären Mammakarzinom und Korrelation mit klassischen und neueren prognostischen und prädiktiven Faktoren
Verfasser: Neßler, Andreas GND
Gutachter: Lellé, Ralph J.
Organisation: FB 05: Medizinische Fakultät
Dokumenttyp: Dissertation/Habilitation
Medientyp: Text
Erscheinungsdatum: 2008
Publikation in MIAMI: 13.11.2008
Datum der letzten Änderung: 18.04.2016
Schlagwörter: Mammakarzinom; Chemotherapie; Bisphosphonate; ATP-CVA; Inhibition; Prognosefaktoren; Prädiktivfaktoren
Fachgebiete: Medizin und Gesundheit
Sprache: Deutsch
Format: PDF-Dokument
URN: urn:nbn:de:hbz:6-13549539097
Permalink: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:6-13549539097
Onlinezugriff: